Samuel L. Jackson macht keine Kompromisse

Samuel L. Jackson macht keine Kompromisse
Samuel L. Jackson © Cover Media

Samuel L. Jackson (66) hat sein ganzes Leben in der Filmwelt verbracht, um auch wirklich Schauspieler werden zu können.

- Anzeige -

Ein Kellnerjob? Niemals!

Wir kennen den Actionhelden aus Kultstreifen wie 'Pulp Fiction' und 'Django Unchained' oder auch den Marvel-Filmen. Während viele seiner Kollegen ihre jungen Jahre als noch unbekannte Schauspieler in Restaurants oder Bars als Kellner verbracht haben, schien bei Samuel schon immer alles auf seine spätere Karriere ausgerichtet gewesen zu sein.

Das würde er auch Nachwuchstalenten von heute raten: "Wenn du einmal Kompromisse machst und etwas anderes anfängst, bleibst du meistens dabei", unterstrich der Weltstar im 'Interview'-Magazin.

Doch was stattdessen tun? Schließlich müssen die Rechnungen ja bezahlt werden. In seiner Anfangszeit ging Samuel L. Jackson da andere Wege: "Ich habe [Theater-] Sets gebaut, Lichter aufgehängt, ich habe nur Dinge im Theater gemacht. Als also meine Zeit für Vorsprechen gekommen war, hat mich niemand gefragt, wer denn jetzt das Servieren übernehmen würde. Ich war immer nur im Theater, oft auch backstage, aber ich war vor Ort."

Sein Plan ist aufgegangen, heute gehört Samuel zu den angesagtesten Stars Hollywoods. Er kann zufrieden sein mit seiner Karriere - und das ist er auch. Vor einigen Wochen enthüllte er im Gespräch mit dem britischen Magazin 'GQ' nämlich, dass er nicht zu den Künstlern gehört, die ihre eigene Arbeit nicht wertschätzen. "Ich sehe meine Filme gerne. Wenn ich durch die Kanäle zappe und ein Film von mir läuft, schaue ich ihn mir immer an. Wenn Schauspieler meinen, sie könnten ihre eigenen Film nicht schauen, frage ich sie: 'Warum sollen die Leute dann gutes Geld dafür ausgeben?'"

Ab dem 28. Januar 2016 können wir Samuel L. Jackson in Tarantinos neuem Streich 'The Hateful Eight' bewundern - mit Sicherheit auch ein Film, den er selbst gerne sieht.

Cover Media

— ANZEIGE —