Samuel Jackson: Ich staune über mein Leben

Samuel L. Jackson
Samuel L. Jackson © Cover Media

Samuel L. Jackson (65) muss sich manchmal kneifen, denn er kann gar nicht glauben, dass er so erfolgreich ist.

- Anzeige -

Was für eine Karriere!

Der Schauspieler ('Pulp Fiction') gilt allgemein als einer der coolsten Typen Hollywoods und taucht seit Jahrzehnten in sehr erfolgreichen Filmen auf. Für ihn selbst ist das alles ein großes Wunder: "Ich bin in Chattanooga als armes Kind in der Ära der Rassentrennung aufgewachsen - wer hätte geahnt, dass so etwas passiert? Keine Ahnung. Ich dachte, aus mir wird nichts. Kein Doktor, kein Jurist, nichts", erzählte der Amerikaner der 'New York Post'. "Ich habe mich bei der Handelsmarine gemeldet. Dann kamen Atlanta und die Bürgerrechte. Ich staune über mein Leben!"

Samuel L. Jackson begann in den 70er Jahren mit der Schauspielerei und wurde dabei von Morgan Freeman (76, 'Die Verurteilten') gefördert. Seinen Durchbruch feierte der Amerikaner, als der Regisseur Spike Lee (57, 'Inside Man') ihn 1991 in 'Jungle Fever' als Crack-Süchtigen besetzte. "Man kann sich nicht auf Glück verlassen. Ich hatte Ehrgeiz. Ich hatte herausgefunden, was ich machen wollte und dann passierten diese Dinge. Ich habe Improvisationstheater, Kindertheater, Repertoiretheater und Vorsprechen gemacht. Dabei habe ich gar nicht daran gedacht, Filmstar zu werden. Ich war einfach begeistert, Schauspieler zu sein. Das war mein Ziel."

Der Hollywoodstar sprach aber auch offen über schlimme Abschnitte - so hatte er am Anfang seiner Karriere mit Drogensucht zu kämpfen. Er ist froh, dass er diese Zeit hinter sich lassen konnte: "Ich bin nüchtern geworden und hörte auf, ein böser Junge zu sein. Gott wollte nicht, dass ich all diese schlimmen Sachen mache. Ich stelle keine wilden Sachen mehr an, ich trinke nicht mehr - mir geht es nur darum, mit meiner Arbeit meine Frau und meine Familie zu unterstützen", betonte Samuel L. Jackson.

Cover Media

— ANZEIGE —