Sam Smith: Erfolgreich wie Queen B

Sam Smith
Sam Smith © Cover Media

Sam Smith (22) feierte seine Grammy-Nominierungen, indem er mutterseelenallein Champagner trank.

- Anzeige -

Ich kann's nicht fassen

Der Newcomer ('Stay With Me') war am Freitag [5. Dezember] total überwältigt, als die Künstler enthüllt wurden, die auf den begehrten Preis hoffen dürfen: Er ist in unglaublichen sechs Kategorien nominiert - 'Album des Jahres', 'Bestes Pop-Gesangsalbum', 'Aufnahme des Jahres', 'Song des Jahres', 'Beste Pop-Solodarbietung' und 'Bester Newcomer'. Für Sam absolut unfassbar.

"Ich kann nicht glauben, dass ich sechs [Nominierungen] bekommen habe. Ich hab das noch nicht alles richtig sacken lassen. Ich werde nicht lügen, es war anstrengend. Ihr denkt vermutlich, dass es der glücklichste Tag meines Lebens war, aber er war eigenartig emotional", gestand er im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Sun'.

Der Künstler feierte seinen Erfolg nicht mit einer kompletten Entourage, sondern stieß ganz im Stile seines Debüt-Albums 'In the Lonely Hour' alleine mit sich selbst an. "Ich hatte ein Glas Champagner im Bett, alleine. Es war wirklich in der einsamen Stunde. Da war keiner bei mir - ich musste das Beste aus meinem dreistündigen Schlaf machen. Aber heute Abend werde ich mit meinem Make-up-Artist eine Flasche Wein trinken."

Sein britischer Musiker-Kollege Ed Sheeran (23, 'Lego House') wurde am Freitag bei der Bekanntgabe der Grammy-Nominierten ebenfalls nicht außer Acht gelassen - er kann in den Kategorien 'Album des Jahres', 'Bestes Pop-Gesangsalbum' für seine Platte 'x' und mit seinem Hit 'I See Fire' in der Kategorie 'Bester Song geschrieben für visuelle Medien' hoffen, der in dem Blockbuster 'Der Hobbit: Smaugs Einöde' zu hören ist.

"Ich war an dem Tag, als es passierte [die Bekanntgabe der Nominierungen], noch mit Ed zusammen. Wir waren so glücklich. Er verdient es so sehr. Er ist einer meiner engsten Promi-Freunde. Wir gingen Mittagessen und aßen Sushi. Aber wir tranken nichts, also war es keine angemessene Feier", erzählte Sam.

Doch der einzige Star, der Sam Smith in Sachen Nominierungen das Wasser reichen kann, ist US-Megastar Beyoncé Knowles (33), die ebenfalls sechs Mal für den Grammy nominiert wurde. Eine komische Situation für Smith: "Ich kann nicht glauben, dass ich genauso viele Nominierungen wie sie erhalten habe. Ich hätte nicht mehr als sie haben können, sie hätte mich umgebracht. Aber in Bezug auf 'Album des Jahres' hoffe ich tatsächlich, dass sie den Preis bekommt. Sie verdient es, ich liebe diese Platte. Ich liebe Bey. Wenn ich gegen sie verliere, kümmert es mich nicht", betonte Sam Smith.

Cover Media

— ANZEIGE —