Sam Smith: Der Kampf ist nicht vorbei

Sam Smith
Sam Smith © Cover Media

Sam Smith (22) glaubt, dass die Schwulenrechtsbewegung noch einen weiten Weg vor sich hat.

- Anzeige -

Er fordert Gleichberechtigung

Der Singer-Songwriter ('Lay Me Down') bekennt sich offen zu seiner Homosexualität und ist auch nicht schüchtern, über sein Coming-out zu sprechen. Schon im zarten Alter von drei Jahren wusste seine Mutter von der sexuellen Gesinnung ihres Sohnes.

Heute [3. Februar] richtete sich der Brite an seine Twitter-Fans, um ein inspirierendes Zitat von Harvey Milk (†47) zu posten - der erste offen schwule Politiker der USA. "Wenn eine Kugel mein Gehirn durchschlägt, lass sie alle verschlossenen Türen durchschlagen - Harvey Milk", forderte der Popstar die Menschen auf, weiter für Gleichberechtigung zu kämpfen. "Schwulenrechte sind immer noch weit davon entfernt, wo sie sein sollten. Bis jetzt."

In der Vergangenheit drückte der Entertainer bereits aus, dass er ein Sprecher für jeden sein wolle, nicht nur für die Schwulen-Community. Seine Allround-Methode scheint zu funktionieren: Der Musiker ist beliebt wie nie und befindet sich auf dem derzeitigen Höhepunkt seiner Karriere. So wurde Sam Smith für sechs Grammys nominiert und will bei der Veranstaltung am 8. Februar auch live die Bühne erobern.

Cover Media

— ANZEIGE —