Sam Smith: Amy hat mein Leben verändert

Sam Smith
Sam Smith © Cover Media

Sam Smith (22) verdankt sein ehrliches Songwriting Amy Winehouse († 27).

- Anzeige -

Ihre ehrlichen Texte

Der britische Sänger ('Stay With Me') wurde in den vergangenen Monaten mit seinem Debütalbum 'In The Lonely Hour' zum weltweiten Star. Inspiriert wurde er für dieses auch von der legendären Sängerin ('Back To Black'), die 2011 in London nach einer Alkoholvergiftung starb. "Ohne Frage war das Album, das mein Leben verändert hat, 'Frank', das Debütalbum von Amy Winehouse. Ich erinnere mich noch immer daran, wie ich es auf dem Weg zur Schule im Auto meines Vaters gehört habe, als ich elf war", verriet der Newcomer im Interview mit dem Magazin 'Q'. "Ich glaube, er hat es gekauft, weil er lustigerweise im 'Q'-Magazin so gute Kritiken gelesen hatte. Es hat mich total umgehauen. Es war so ehrlich gefühlvoll. Es erinnert mich daran, dass ich versuchen muss, auch beim Schreiben meiner Songs ehrlich zu sein. Ich habe sie nie kennengelernt, aber sie wird immer eine Ikone sein."

Auf 'In The Lonely Hour' veröffentlichte Sam zahlreiche Lieder, in denen er Persönliches verarbeitet, auch seinen Herzschmerz.

Doch nicht nur Amy Winehouse hat es dem Musiker angetan - er ist auch ein Fan von seiner norwegischen Kollegin Maria Mena (29), die hierzulande 2005 mit 'Just Hold Me' einen Hit landete. "Manchmal hört man Popmusik und denkt, dass man Ehrlichkeit hört - bis man ein Album von Maria Mena hört. Sie lebt ihr Leben und schreibt dann diese unglaublich dramatischen Songs darüber. Die Texte sind so intensiv und so wahr. Sie hatte Essstörungen und viele der Themen sind ziemlich verrückt, aber sie verpackt sie auf so schöne Art", schwärmte Sam Smith.

Cover Media

— ANZEIGE —