Sabrina Setlur: Wie Phönix aus der Asche

'Wie Phönix aus der Asche' - etwas, das schon verloren geglaubt war, aber in neuem Glanz wieder erscheint. Sabrina Setlur: Passend in einer griechischen Robe steht die Rapperin bei einer Veranstaltung in Frankfurt

- Anzeige -

plötzlich vor uns und gibt bereitwillig ein Interview. Der erste Eindruck: Gut sieht die 37 Jährige aus! Und noch was, Sabrina Setlur ist so ungewohnt positiv und aufgeschlossen.

Im Dezember 2000 war sie die erste offizielle Frau an Boris Beckers Seite nach der Trennung von Barbara Becker. Damals wusste die Rapperin noch nicht, dass diese Beziehung zum einen nur drei Monate halten würde, und zum anderen, dass sie danach nie wieder musikalisch so erfolgreich sein würde wie vorher. Auf die Frage, wie die Tennislegende seine Neue Freundin beschreiben würde, anwortete er damals: "Das ist jetzt ein Thema, das jetzt vielleicht nicht so jugendfrei ist..."

Bereits im Februar 2001 war die Beziehung zwischen den beiden vorbei.

Während Becker mit neuen Frauen ziemlich oft Schlagzeilen machte, sorgte Setlur 2008 mit angeblichen Schulden bei einer einstigen Freundin für erneute Aufmerksamkeit. Doch das ist längst begraben. Heute hat die Rapperin einen ganz normalen Beruf: Sie arbeitet in einer Agentur, in der sie auf der Suche nach Menschen "mit Charakter und Schönhiet" ist.

Also nie wieder Sprechgesang? Dabei war sie doch Pionierin in dem Bereich. "Mein Job ist einfach eine Sache, die mich interessiert hat, aber Musik wird auf jeden Fall immer die Nummer eins bleiben." Auf die Frage, ob sie denn im Moment glücklich sei, antwortet Sabrina promt: "Ja! Ja!"

Das klingt ziemlich überzeugend- überhaupt hat sich Sabrina Setlur ganz schön verändert, aber eines ist sie ganz sicher: Schöner und positiver denn je.

— ANZEIGE —