Hollywood Blog by Jessica Mazur

Sabrina Dudish wollte Starruhm und erntet bösen Shitstorm

Mit ihrem 'Nach-dem-Sex'-Selfie hat sich Sabrina Dudish jede Menge Ärger eingehandelt
Sabrina Dudish knipste den schlafenden Julian Edelman nach dem Sex - und erntete damit einen Shitstorm

von Jessica Mazur

Ich kenne ein Mädel hier in Hollywood, das sich gerne damit brüstet, mit diversen Promis geschlafen zu haben. U.a. auf ihrer Liste: James Franco und Robbie Williams. Ob´s stimmt? Who knows... aber mag schon sein. Schließlich muss man in LA nur die angesagten Nightclubs abklappern, um auf partywillige Stars zu treffen. Und gerade Robbie Williams hatte - bevor er seine Ayda kennenlernte - hier in der Stadt den Ruf, nachts selten alleine und noch seltener zweimal mit der gleichen Frau nach Hause zu gehen. Der 'Verschleiß' war also dementsprechend...

- Anzeige -

Nun hat man ja als Frau mit Promiaffäre - hier auch gerne 'Starf*cker' genannnt - zwei Möglichkeiten. Entweder man genießt und schweigt, oder man betrachtet die prominenten Jungs als eine Art Trophäe, hängt das Ganze an die große Glocke und versucht für sich selbst fünfzehn Minuten Ruhm zu erhaschen. Dass das funktionieren kann, insbesondere wenn der Promi liiert ist, haben wir ja schon oft genug erlebt. z.B. bei Michelle McGee, die mit Sandra Bullocks damaligen Ehemann Jesse James schlief, ihre Story verkaufte und anschließend jede Menge Interviewanfragen wahrnahm. Oder Sara Leal, die es mit ihrer Ashton Kutcher Sex-Story 2011 sogar auf das Cover der US Weekly schaffte.

Das so genannte 'Kiss & Tell' kann allerdings auch tierisch in die Hose gehen, wie der Fall 'Sabrina Dudish' gerade zeigt. Die brüstete sich nämlich über die Dating-App 'Tinder' damit, mit dem Football-Star Julian Edelman geschlafen zu haben. Und zwar nur wenige Stunden nachdem dieser mit den New England Patriots den diesjährigen Super Bowl gewann. Ihre genauen Worte waren "Just f*cked Edelman, no lie". Als Beweis lieferte sie dann auch gleich noch ein Foto des schlafenden Sportlers dazu. Reizend. Was dann folgte, war allerdings kein Ruhm für Sabrina, sondern ein waschechter Shitstorm. Frei nach dem Motto: "Nach dem größten Spiel seines Lebens wird Mann sich doch wohl noch mal ein bisschen Sex gönnen dürfen" stellte sich nicht nur das gesamte Team hinter Edelman, der übrigens weder Frau noch Freundin hat, auch halb Boston hält ihm die Stange. Barbesitzer und Diskothekenbesitzer erteilten Sabrina lebenslanges Hausverbot, andere Spieler texteten ihr wütende Messages und in Onlineforen wird die junge Dame von Männern und Frauen gleichermaßen beschimpft.

Ups, dumm gelaufen. Inzwischen hat sich Miss Dudish natürlich öffentlich längst für ihr indiskretes Verhalten entschuldigt, doch der Shitstorm wütet weiter. Gegenüber TMZ gab sie kleinlaut an, sie wolle in Boston jetzt erstmal nicht mehr ausgehen. Ja, wohin auch...? Typischer Fall von Self(ie)-Destruction würde ich sagen...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Sabrina Dudish wollte Starruhm und erntet bösen Shitstorm