Sabine Vitua: Über die gemischten Gefühle aus ihrer Kindheit

Schauspielerin Sabine Vitua
Sabine Vitua aus 'Balko' © picture-alliance/ dpa, Jens Ressing

Sabine Vitua: Sie wohnte zusammen mit ihrer Mutter im Kinderheim

Sabine Vitua ist wohl den meisten Film- und Serienfans ein Begriff. Die deutsche Schauspielerin wirkte bereits in einer bemerkenswerten Anzahl unterschiedlicher Film- und Fernsehproduktionen mit und gehört seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den nationalen Schauspielgrößen, die auch in einigen Nachbarländern gefragt ist.

- Anzeige -

Sabine Vitua erzählte in einem Interview von ihrer Kindheit und dem Beruf ihrer Mutter. Denn diese war als Leiterin eines Kinderheims tätig und Mutter und Tochter lebten eine Zeit lang im Mitarbeiterflügel des Heims. Trotz der geringen Größe ihrer Wohnung hatte Sabine Vitua immer viel Platz, da sie sich auf dem riesigen Gelände austoben und mit anderen Kindern spielen konnte.

Heute denkt sie trotz allem mit gemischten Gefühlen an diese Zeit zurück. Da sie mit ihrer leiblichen Mutter aufwuchs und nicht aus den gleichen Verhältnissen wie andere Kinder stammte, hatte sie immer das unterschwellige Gefühl anders zu sein und ausgegrenzt zu werden.

Doch auch der heutige Schauspielstar musste früh die Scheidung der Eltern verkraften und hat sich während der Zeit, in der sie im Kinderheim wohnte, viel mit den Problemen anderer Kinder befasst. Diese Erfahrung prägte ihr Leben nachhaltig. Seit den Neunzigern ist Sabine Vitua in ihrem Job erfolgreich, hält Privates allerdings überwiegend von der Presse fern.

— ANZEIGE —