Sabia Boulahrouz: Sie trauert bereits um das zweite Baby

Sabia Boulahrouz Rafael van der Vaart
Sabia Boulahrouz muss wieder einen schweren Schicksalsschlag verkraften. © splashnews.com

Erneuter schwererer Schicksalsschlag

Die Fehlgeburt von Sabia Boulahrouz ist ein tragischer Schicksalsschlag: Die 35-Jährige verlor ihr ungeborenes Baby im fünften Monat durch einen Riss in der Fruchtblase. Besonders tragisch: Für die Freundin von Fußballer Rafael van der Vaart ist es bereits die zweite Tochter, die sie verliert.

- Anzeige -

Im Jahr 2008, als Sabia noch mit dem Fußballer Khalid Boulahrouz verheiratet war, wurde die gemeinsame Tochter Anissa 12 Wochen zu früh geboren und verstarb nur einen Tag später. Trost erhielt Sabia damals von ihrer Freundin Sylvie van der Vaart, die seit ihrer Scheidung von Rafael jetzt wieder Sylvie Meis heißt. Und auch, wenn sich die Wege der beiden mittlerweile voneinander entfernt haben, hat sich Sylvie jetzt nach dem erneuten Schicksalsschlag mitfühlend und Trost spendend dazu geäußert. "Ich kann es nicht fassen, dass ihnen das passieren musste", sagte Sylvie Meis dem niederländischen Onlineportal 'Telegraaf'. "Ich wusste wie kein anderer, wie sehr sie sich dieses Kind gewünscht hatten."

Nicht nur die Familie rund um Sabia und Rafael trauern um das verlorene Leben, auch die Promis teilen dem Paar ihr Mitgefühl mit und können den schweren Verlust nachempfinden. Besonders Verona Pooth kann nachvollziehen, wie schwer diese Zeit für Rafael und Sabia sein muss, denn auch sie verlor ein Baby durch eine Fehlgeburt. "Das macht einen sehr traurig, aber auch demütig in dem Moment, in dem man sagt ‚Ich hab ja schon den Diego und der ist kerngesund‘ und dafür war ich so dankbar. Aber es liegt natürlich daran, in welcher Woche man ist und dann wird es immer tragischer und immer trauriger. Für mich war das damals auch nicht einfach, aber ich bin damit klar gekommen“, erinnert sich Pooth im Interview mit RTL. Ein Jahr nach dem Verlust bekam Verona ihren zweiten Sohn Rocco.

Die Promis trauern mit der Familie

Auch der Ex-Mann von Schlagersängerin Michelle, Josef Shitawey, weiß, wie schwer der Verlust eines Kindes ist. Michelle verlor im Jahr 2009 ihre zweite gemeinsame Tochter, Ronja, im sechsten Monat. "Der Schmerz ist kaum zu beschreiben, wenn man es nicht selbst erlebt hat", sagte er im Gespräch mit RTL. Auch wenn er mit Michelle nicht mehr zusammen ist, besuche er das Grab der gemeinsamen Tochter jedes Jahr an ihrem Geburtstag, wie er selbst verrät.

Über ihren Anwalt bitten Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart derzeit um Zurückhaltung und Verständnis für diese schwere Zeit. Freunde und Familie jedoch helfen dem Paar den Tod ihrer Tochter zu verarbeiten.

Bildquelle: Splash/Imago

— ANZEIGE —