Sabia Boulahrouz erleidet Fehlgeburt: Wird sich Rafael van der Vaart zu Wort melden?

von
Nach der Fehlgeburt von Sabia Boulahrouz hagelt es bitterböse Kommentare.
Jetzt ist Rafael van der Vaart gefragt: Wird er nach Sabia Boulahrouz' Fehlgeburt sein Schweigen brechen? © Bongarts/Getty Images, Stuart Franklin

Nach der Fehlgeburt von Sabia Boulahrouz hagelt es bitterböse Kommentare

Kaum eine Promi-Beziehung hat in den letzten Monaten für so viele Schlagzeilen gesorgt wie die von Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart. Und gerade als man den Eindruck hatte, dass endlich Ruhe einkehrt und sich die Öffentlichkeit mit den beiden als Paar abgefunden hat, ging es im Juli 2015 erst richtig los. Sabia hat im Sommer nämlich ihre erneute Schwangerschaft bekannt gegeben.

- Anzeige -

Nach ihrer Fehlgeburt im Dezember 2013 sollte der Traum von einem gemeinsamen Baby für sie und Rafael endlich in Erfüllung gehen. Unglücklicherweise folgte stattdessen nur einen Monat später das Liebesaus - mit einer Lawine an Aufmerksamkeit, mit der die beiden wohl selbst nicht gerechnet hätten. Der traurige Höhepunkt der schlagzeilenträchtigen Geschichte: Sabias Fehlgeburt im sechsten Monat und das nur wenige Tage vor Weihnachten. Während die 37-Jährige nach der letzten Fehlgeburt noch Rafael an der Seite hatte, muss sie dieses traumatische Erlebnis nun ohne einen Partner durchstehen. Und gerade jetzt fragt man sich erneut: Wird der Fußballer, der laut Sabia der Vater war und seit der Trennung kein einziges Wort von sich gegeben hat, endlich sein Schweigen brechen?

Man muss es sich mal vorstellen, man verkündet der ganzen Welt, dass man ein Baby erwartet und die Resonanz ist fast durchweg negativ. Denn viele wollen der gebürtigen Hamburgerin ihre Schwangerschaft einfach nicht abkaufen. Eine furchtbare Unterstellung! Fairerweise muss man aber auch zugeben, dass die Spekulationen nicht von ungefähr kommen. Sabia gab in Interviews immer wieder unterschiedliche Angaben zur Schwangerschaftswoche oder dem Geburtstermin an, der Babybauch war bis kurz vor der Fehlgeburt kaum sichtbar und sie hat über zehn Kilogramm abgenommen. Aber reichen diese Aspekte aus, um ihr solch eine Lüge zu unterstellen? Man kann und will es nicht wahrhaben, dass eine Frau, die zuvor bereits zwei Fehlgeburten erlitten hat, eine Schwangerschaft für ein falsches Spiel und Schlagzeilen ausnutzt. Einzig eine Tatsache lässt daran doch wieder Zweifel aufkommen. Warum hat sich Rafael in all den Wochen, in denen seine angeblich schwangere Ex-Freundin von den Medien regelrecht zerpflückt wurde, nicht ein einziges Mal zu Wort gemeldet?

Am liebsten würde man ihn schütteln und bitten, endlich Licht ins Dunkel zu bringen. Immerhin könnte er der Einzige sein, der den fiesen Behauptungen ein Ende setzen könnte. "Das ist alles ein Märchen!", hatte sein Opa sogar vor laufenden RTL-Kameras behauptet. Man müsste doch meinen, dass er - und sei es nur ein kurzes Statement - Stellung bezieht und seiner Ex-Freundin den Rücken stärkt, um dieses nahezu öffentliche Lynchen zu beenden. Oder weiß er selbst nicht mehr als unsereiner? Eine Stellungnahme gab es von ihm lediglich zu seiner neuen Beziehung. Denn der 32-Jährige ist seit Mitte Oktober mit Model Christie Bokma liiert.

Man weiß als Außenstehender nie, was hinter verschlossenen Türen passiert und gerade bei solch einem sensiblen Themen will man keinem den schwarzen Peter zuschieben und böse Absichten unterstellen. Doch sollte Sabia die Wahrheit sagen und Rafael weiß davon, sollte er - egal unter welchen Umständen es zum Beziehungsaus gekommen ist - hinter seiner Ex-Partnerin stehen und zumindest in diesem einen Punkt Aufklärung liefern. Damit endlich Ruhe einkehren kann und alle Beteiligten im kommenden Jahr ihren neuen Lebensabschnitt in Frieden beginnen können.

— ANZEIGE —