Sabia Boulahrouz auf dem Laufsteg: Wo ist ihr Babybauch?

Sabia Boulahrouz gertenschlank bei der 'Light and Stars'-Charity-Show.
Sabia Boulahrouz in einem hautengen Kleid auf dem Laufsteg bei der 'Light and Stars'-Charity-Show. © Schultz-Coulon/WENN.com, MC7/HSS

Sabia Boulahrouz gertenschlank bei der 'Light and Stars'-Charity-Show

Das Rätselraten um Sabia Boulahrouz' Schwangerschaft geht in eine neue Runde. Auslöser diesmal war ein Auftritt der 37-Jährigen bei der 'Light and Stars'-Charity-Gala in Hamburg. Sabia präsentierte sich bei ihrem Laufsteg-Debüt in einem hautengen schwarzen Kleid und machte dabei eine super Figur. Während Frauen gewöhnlich für solch einen tollen Body Komplimente bekommen, sah sich die Ex von Rafael van der Vaart erneut schwerwiegenden Vorwürfen ausgesetzt. Denn bei ihrer gertenschlanken Figur wird natürlich wieder die Frage aufgeworfen: Kann Sabia Boulahrouz tatsächlich im vierten Monat schwanger sein?

- Anzeige -

Seit Wochen halten sich die Gerüchte hartnäckig, Sabia sei gar nicht schwanger. Die niederländische Zeitschrift 'De Telegraaf' hatte sogar behauptet, dass selbst Rafael van der Vaart als vermeintlicher Vater Zweifel daran habe und einen medizinischen Beweis fordere. "Die Vorwürfe stimmen nicht. Rafael kennt die Ultraschallbilder unseres Kindes und ist stets bestens informiert, wie es mir in meiner Schwangerschaft geht", wehrte sich Sabia auf Anfrage der 'Bild'-Zeitung.

Noch keine richtige Wölbung zu sehen: Sabia Boulahrouz soll im vierten Monat sein.
Sabia Boulahrouz soll im vierten Monat schwanger sein. © dpa, Daniel Bockwoldt

Bei der Spenden-Gala wollte sich Sabia, die so schlank wie schon lange nicht mehr aussah, zu den Gerüchten nicht äußern. "Keine Privatfragen, tut mir leid", sagte sie auf Anfrage eines RTL-Reporters.

Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart hatten sich im Juli 2015 nach zwei Jahren Beziehung getrennt. Eine Woche später machte die 37-Jährige ihr Liebes-Aus offiziell: "Die Beziehung zu Raf ist vorbei", bestätigte sie dem 'OK!'-Magazin. "Aber wir lieben uns noch immer sehr." Von dem Fußball-Profi gab es bislang keine Stellungnahme.

— ANZEIGE —