Ryan Reynolds sagt Lebewohl

Ryan Reynolds sagt Lebewohl
Ryan Reynolds © Cover Media

Ryan Reynolds (39) geht scheinbar auch die schwersten Dinge mit einem Stück Humor an.

- Anzeige -

Asche des Vaters verstreut

Im Oktober 2015 verlor der Star ('Deadpool') seinen Vater James, der 20 Jahre lang gegen Alzheimer gekämpft hatte. Auf Twitter schrieb Ryan damals nur: "Ruhe in Frieden, Papa. James C. Reynolds. 1941-2015."

Am Donnerstag [19. Mai] enthüllte der Ehemann von Blake Lively (28, 'Gossip Girl') dann, dass er sich endgültig von seinem Vater verabschiedet habe: Er nahm die Asche des Verstorbenen an einen unbekannten Ort mit und verstreute sie im Wind.

Wie es scheint, hat Ryan den Verlust einigermaßen gut verarbeitet, denn es gelang ihm sogar, einen Witz über die Abschiedsszene zu machen:

"Eine Familie macht ein Picknick gegen den Wind - ich habe heute Morgen so ungefähr die Hälfte der Asche meines Vaters gegessen", schrieb Ryan Reynolds auf Twitter.

Manch einer mag das geschmacklos finden, doch viele seiner Fans unterstützten den Hollywoodstar darin, den traurigen Moment dank ein wenig Humor in schöner Erinnerung zu behalten.

Ryan hat schon immer offen über die Erkrankung seines Vaters gesprochen - und ließ dabei keinen Zweifel daran, dass Alzheimer für alle Beteiligten ein Drama ist. "Ich habe zugesehen, wie mein Vater - ein starker, stolzer Mann, der [vier] unter Umständen durchgeknallte Kinder erfolgreich großgezogen hat - langsam und grausam seiner Unabhängigkeit beraubt wurde", sagte er vor Jahren der 'Huffington Post'. "Seine goldenen Jahre wurde ihm ohne Erklärung geraubt. Das ist ganz offensichtlich richtig schei*e."

Cover Media

— ANZEIGE —