Ryan Reynolds hat Angst vorm Alter

Ryan Reynolds hat Angst vorm Alter
Ryan Reynolds © Cover Media

Ryan Reynolds (38) lernte durch die Vaterschaft jede Sekunde seines Lebens zu schätzen.

- Anzeige -

Die Lasten der Vaterschaft

Mit seiner Frau Blake Lively (27, 'Gossip Girl') zieht der Leinwand-Held ('R.I.P.D.') die kleine James groß, die Ende vergangenen Jahres zu Welt kam. Die Geburt des Sprösslings brachte Gefühle in dem frischgebackenen Papa zum Vorschein, die Ryan zuvor nicht kannte - wie die Angst vorm Älterwerden.

Auf die Frage, ob er sich vor seinem Lebensabend fürchte, verriet er im interview mit 'Express.de': "Bis vor einigen Monaten wäre meine Antwort eindeutig 'Nein' gewesen. Als ich noch nicht Vater war. Erst wenn man ein Kind hat, merkt man, wie die Zeit verfliegt. Kaum auf der Welt, da ist meine Tochter schon sechs Monate alt. Das macht mir Angst. Weil man sich fragt, wie viele dieser rasend schnell vorbeiziehenden Halbjahres-Segmente man mit seinem Kind erleben wird."

Mehr als 90 dieser Halbjahres-Segmente räume er sich selbst nicht ein, so Ryan Reynolds. "Das macht dir dann ganz deutlich klar, dass deine Stunden gezählt sind. Dass man sterblich ist."

Die Freude über seinen Nachwuchs überwiegt trotzdem - und das obwohl er als Papa im Rampenlicht manchmal die Kritik vom Rest der Welt über sich ergehen lassen muss. Vor Kurzem zeigte er sich mit seiner Tochter in einer Baby-Tragehilfe, hatte sie allerdings nicht richtig positioniert. Im Internet folgte kurz darauf ein Shitstorm. Ryan Reynolds bleibt gelassen.

"Ich hatte das Baby nicht richtig in der Tragehilfe, die ich da anhabe, gesichert", sagte er dem Talkshow-Moderator Matt Lauer ('Today') im Interview. Seine Kritiker ließ er aber auch wissen: "Ich bin erstmals Vater und das ist nicht der erste Fehler, den ich gemacht habe. Und ich kann euch garantieren, dass es nicht der letzte sein wird", meinte er gelassen.

Cover Media

— ANZEIGE —