Ryan Phillippe leidet seit seiner Kindheit unter Depressionen

von
Ryan Phillippe und seine Tochter Ava sind depressiv
Schauspieler Ryan Phillippe befürchtet, dass auch seine Tochter Ava depressiv ist © All Access Photo / Splash News

Ryan Phillippe im Interview schonungslos ehrlich

Auch wenn es bereits 16 Jahre her ist, dass 'Eiskalte Engel' in die Kinos kam, verbinden viele Ryan Phillippe wohl immer noch mit seiner Rolle als tragischer Frauenheld Sebastian. Ein problematischer Charakter, den der mittlerweile 40-Jährige in dem Drama überzeugend verkörperte. Wie er jetzt verriet, ist auch sein eigenes Leben eher eine bittere als eine süße Sinfonie: "Ich bin von Natur aus ein trauriger Mensch", offenbart der Schauspieler der Zeitschrift 'Elle' und macht ein ehrliches Geständnis: "Seit meiner Kindheit sind Depressionen ein großes Hindernis für mich."

- Anzeige -

Während des Interviews an der Bar eines New Yorker Hotels erzählt Phillippe offen, wie schwierig der Kampf mit seinen eigenen Dämonen ist. "Es kann dein verdammtes Leben ruinieren." Zudem befürchtet er, dass auch seine Tochter Ava von der psychischen Störung betroffen ist. "Ich kann es ihr ansehen. Ich wünschte so sehr, es wäre nicht so", erzählt er über die 15-Jährige, die er mit seiner Ex Reese Witherspoon großzieht. "In manchen Menschen steckt diese durchdringende Traurigkeit. Oder man analysiert alles bis ins kleinste Detail, denkt über alles zu viel nach und nimmt sich selbst die Freude an den Dingen."

Ava Phillippe postete dieses Bild auf Instagram
"Ich kann es ihr ansehen", sagt Ryan Phillippe über seine Tochter Ava.

Doch Phillippe weiß, wie er mit der Krankheit umgehen muss. "Wenn man älter wird, ist das Gefühl nicht mehr ganz so intensiv. Vielleicht lernt man einfach, damit zu leben." Trotzdem versucht er, sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren. "Ich bin ein sehr einfühlsamer Mensch und kann mich gut in andere hineinversetzen." Und auf die Frage, ob er gern die Emotionen reduzieren würde, antwortet er: "Wenn ich mir aussuchen müsste, entweder depressiv oder völlig gefühllos zu sein, kämpfe ich mich lieber durch die Traurigkeit, statt ein emotionsloser Idiot zu sein."

Ohnehin sei er wesentlich lustiger, als es viele von ihm denken würden: "Ich habe schwarzen Humor. Das ist bei vielen Comedians so – glaub mir. Ich kenne so viele. Und sie sind depressiv und haben die Gabe, dabei so lustig zu sein und sich dabei vielleicht auch zu therapieren."

Wer sich übrigens fragt, was Ryan Phillippe - dessen Name sich laut 'Elle' übrigens 'Fil-uh-pee' ausspricht - in letzter Zeit so getrieben hat und schon befürchtet, er wolle vielleicht gar nicht mehr schauspielern, der kann aufatmen. "Ich stehe noch vor der Kamera und liebe es immer noch. Aber ich habe auch viele andere Sachen um die Ohren", erzählt er. Im vergangenen Jahr produzierte er nicht nur einen Dokumentarfilm, sondern führte auch bei seinem ersten eigenen Film Regie und stellt obendrein gerade noch das Startup 'Deedle' auf die Beine. "Das raubt einem die Zeit zum Schauspielern." Verzichten muss aber trotzdem niemand auf ihn: Aktuell spielt Ryan Phillippe in der US-Serie 'Secrets and Lies' mit.

— ANZEIGE —