Ryan Gosling und Eva Mendes wollen erst einmal ohne Nanny auskommen

Eva Mendes spricht zum ersten Mal über ihr neues Leben als Mutter
Die Schauspielerin Eva Mendes erzählt das erste Mal, wie es ist Mutter zu sein. © picture alliance / Newscom, HPA

Eva Mendes: "Ich bin total erschöpft"

Sie schwieg über ihre Beziehung, sie schwieg über ihre Schwangerschaft und selbst die Geburt wurde nur mit einem kurzen Statement verkündet. Jetzt bricht Eva Mendes überraschenderweise endlich ihr Schweigen und erzählt sehr emotional und stolz über ihre neueste Rolle – die der Mutter von Töchterchen Esmeralda Amada.

- Anzeige -

„Ich bin total erschöpft“, gesteht die frischgebackene Mama ehrlich im Interview mit dem ‚Violet Grey‘-Magazin. „Ich dachte meine wilden Nächte sind vorbei, aber das sind jetzt die wildesten Nächte, die ich je erlebt habe.“ Die 40-Jährige und Ryan Gosling, der Vater der kleinen Esmeralda, haben beschlossen, erstmal ohne Nanny auszukommen. „Esmeralda hat zwei großartige Omas und unbeschreibliche Tanten. Die kommen vorbei und helfen mir.“

Aber Mitleid will Eva Mendes keinesfalls. „Mutter-Sein ist nichts gegen das Baby-Sein“, zeigt sie Verständnis für ihre im September geborene Tochter. „Ich habe mich zum Beispiel seit den 90er-Jahren nicht mehr übergeben, aber das Baby dagegen schon zwei Mal, seit wir das Interview angefangen haben.“

Darum heißt ihre Tochter Esmeralda

Im September sind Eva Mendes und Lebensgefährte Ryan Gosling das erste Mal Eltern geworden
Im September sind Eva Mendes und Lebensgefährte Ryan Gosling Eltern der kleinen Esmeralda Amada geworden

Die Schauspielerin verrät auch, warum sie und Ryan Gosling ihre Tochter Esmeralda genannt haben: „Wir beide lieber Victor Hugos Geschichte ‚Der Glöckner von Notre Dame‘ und wir dachten, dass es ein schöner Name ist.“ Der zweite Name Amada ist der Name von Mendes‘ Großmutter. Auf Spanisch bedeutet er ‚geliebt‘. Und das wird die kleine Esmeralda mit Sicherheit.

Genau deswegen soll der Promi-Spross so behütet und privat wie möglich aufwachsen. „Ob wir es mögen oder nicht, aber es wird für Esmeralda schwer werden. Ryan und ich haben früh beschlossen, ihr so viel Privatsphäre wie möglich zu geben. Und die Schwangerschaft war die erste Möglichkeit, ihr die zu geben“, erklärt die Tochter kubanischer Eltern.

Damit sind die Aussichten, die kleine Esmeralda bald zu sehen, vielleicht geringer geworden. Aber kaum jemand hat auch damit gerechnet, dass Eva Mendes nach der fast schon geheimen Schwangerschaft so offen über ihr Kind sprechen würde.

Bildquelle: dpa, Action Press

— ANZEIGE —