Ryan Gosling sieht Harvey Weinstein als Symbol für ein systematisches Problem in Hollywood

Ryan Gosling: Weinstein ist symbolisch für ein tiefverwurzeltes Problem
Ryan Gosling © Phil Lewis/WENN.com, Cover Media

Ryan Gosling ist entsetzt

Ryan Gosling (36) sieht Hollywood jetzt mit ganz anderen Augen. Es ist DER Skandal des Jahres: Filmmogul Harvey Weinstein (65) hat über Jahrzehnte hinweg Frauen sexuell belästigt und niemand hat ihn dafür angeklagt. Bis jetzt. Inzwischen geht ein Aufschrei durch Hollywood, immer mehr Frauen outen sich als Opfer des Produzenten und immer mehr Männer stärken ihnen den Rücken.

Ryan Gosling ist von sich selbst enttäuscht

So auch Ryan ('La La Land'), der kaum glauben kann, was gerade geschieht. "Ich möchte meine Unterstützung für jene Frauen, die den Mut haben, sich gegen Harvey Weinstein auszusprechen, bekanntgeben", twitterte der Star am Donnerstag [12. Oktober]. "Wie die meisten in Hollywood habe ich mit ihm gearbeitet und ich bin von mir selbst massiv enttäuscht, weil ich diese vernichtenden Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Gewalt nicht mitbekommen habe."

Für den Frauenschwarm steht Weinstein stellvertretend für ein tieferliegendes Problem, das in Hollywood vorherrscht. "Weinstein ist symbolhaft für ein systematisches Problem", formulierte Ryan Gosling und betonte: "Männer sollten Frauen zur Seite stehen und mit ihnen arbeiten, bis ein wahrer Wandel vollzogen ist!"

Cara Delevingne: Das verlangte Harvey Weinstein von ihr
Cara Delevingne: Das verlangte Harvey Weinstein von ihr 00:02:13
00:00 | 00:02:13

Das ist wie immer leichter gesagt als getan, aber vielleicht geht Ryans Wunsch ja eines Tages in Erfüllung. Der Skandal um Harvey Weinstein sorgt zumindest dafür, dass ein Ruck durch Hollywood geht, der dringend nötig ist. Immerhin hatte Weinstein in seinem ersten Statement zu den Vorwürfen sein Verhalten damit entschuldigt, dass es nunmal Teil der "Kultur" in Hollywood gewesen wäre - diese Sichtweise allein sagt schon alles.

Cover Media