Ryan Gosling lässt sich nicht unterkriegen

Ryan Gosling lässt sich nicht unterkriegen
Ryan Gosling © Cover Media

Ryan Gosling (35) nimmt es gelassen, dass sein Regiedebüt 'Lost River' ein Flop wurde. Der nächste Film ist schon in Planung.

- Anzeige -

Trotz Regie-Flop

Der Schauspieler ('Drive') versuchte sich mit dem Fantasy-Film erstmals hinter der Kamera - und scheiterte. Kritiker zeigten sich enttäuscht, die Zuschauer blieben fern. Bei einem Budget von über zwei Millionen Dollar konnte 'Lost River' letztendlich nur um die 400.000 Dollar einspielen. Entmutigen lässt sich der Frauenschwarm davon aber nicht. "Keine Sorge, ich werde weiter Filme drehen", versicherte er der 'Stuttgarter Zeitung'. "'Lost River' war mein erster, und weil ich natürlich nie Regie oder ähnliches studiert habe, habe ich alles selbst gemacht. Ich wollte lernen, wie man Filme dreht, und dabei von jedem einzelnen Aspekt des Prozesses ein praktisches Verständnis bekommen. Das war mir unglaublich wichtig, denn als Schauspieler ist man ja letztlich ziemlich wenig in das große Ganze involviert."

Mittlerweile arbeite er schon an einem neuen Film, habe sich dafür aber einen Drehbuchautoren an Bord geholt, verriet er weiter. "Überhaupt weiß ich jetzt ganz gut, wo meine Talente als Filmemacher liegen. Auf die werde ich mich künftig konzentrieren und für alles andere die richtigen Partner suchen", so Ryans Plan für seine Projekte in der Zukunft.

Dass 'Lost River' für ihn eine anstrengende Produktion war, gab Ryan Gosling schon vor der Veröffentlichung zu. "Es war eine einzigartige Erfahrung für mich. Es hatte seine ganz eigene Dynamik. Ich habe das Gefühl, dass ich immer zwei Schritte zurücklag und versuchte mitzuhalten", gestand er damals der Zeitung 'Metro'.

Cover Media

— ANZEIGE —