Ryan Gosling: Endlich selbstbewusst

Ryan Gosling: Endlich selbstbewusst
Ryan Gosling © Cover Media

Die Schauspielerei schenkte Ryan Gosling (34) Selbstvertrauen.

- Anzeige -

War erst unsicher

Schon viele Jahre ist der Star in Hollywood tätig, 2004 wurde er zum weltweiten Schwarm, als er in dem romantischen Film 'Wie ein einziger Tag' zu sehen war. Seitdem beeindruckte er unter anderem in 'Drive' und 'Crazy, Stupid, Love.'.

Seine erste Portion Ruhm bekam er schon als Kind ab, als er mit Christina Aguilera (34, 'Beautiful'), Britney Spears (33, 'Toxic') und Justin Timberlake (34, 'Cry Me A River') bei der TV-Show 'Mickey Mouse Club' auftrat. Seine damaligen Kollegen schafften es alle mit ihrer Stimme in die Charts, Ryan wusste aber, dass er anders war.

"Leider konnte ich nicht so gut tanzen und singen - was mich mit der Zeit ziemlich frustrierte", gab er im Gespräch mit 'Maxi' preis. "Deshalb habe ich es dann mit etwas ernsthafterer Schauspielerei versucht, was zum Glück recht gut funktionierte. Und ganz nebenbei auch noch für mein Selbstvertrauen gut war. Ich konnte mich hinter fremden Charakteren verstecken und trotzdem - sozusagen heimlich - Dinge von mir preisgeben. Das mag ich daran auch heute noch."

Jetzt ist er einer der größten Stars in seiner Branche und pflegt dazu noch eine Beziehung zu Leinwand-Schönheit Eva Mendes (41, 'Lost River'), mit der er die Tochter Esmeralda hat. Fans und die Presse finden sein Privatleben zwar interessant, Ryan gibt dennoch nur wenig preis.

"Ich bin nun mal ein schüchterner, zurückhaltender Mensch. Und ich lebe sehr gern unterm Radar", zuckte er mit den Achseln. "Dieser Hollywood-Glamour hat mich noch nie groß interessiert. Viel zu viel Oberflächlichkeit und Fake. Da verbringe ich meine Zeit lieber mit meiner Familie oder mit Freunden."

Trotzdem bereut er seine Karriere nicht, Ryan Gosling ist sogar erleichtert, dass er schon so lange im Showbusiness ist.

"Ich habe mit zwölf angefangen, als Schauspieler zu arbeiten. Und bin mittlerweile heilfroh, dass ich schon mit sechzehn nach Los Angeles gezogen bin und nicht erst mit 25", so der Hollywoodstar im Interview mit dem Magazin 'NEON'. "Als Teenager kannte ich die Furcht vor dem Scheitern nicht, ich habe einfach mein Ding gemacht. Wenn man jedoch älter wird, denkt man eher darüber nach, was man alles verlieren könnte. Es ist ganz wichtig, früh im Leben verschiedene Dinge auszuprobieren, bevor die Angst vor dem Scheitern einsetzt."

Cover Media

— ANZEIGE —