Ryan Gosling: Darum zeigt er uns nie seine Töchter

Ryan Gosling: Darum schützt er sein Privatleben so sehr
Er ist gerne Vater, im Film und im wahren Leben: Ryan Gosling © Getty Images, Pascal Le Segretain

Ryan Gosling (35, "Gangster Squad") ist einer jener Hollywood-Stars, die ihr Privatleben gerne für sich behalten - so gut es eben geht. In seinem Fall geht das so weit, dass er es nicht für nötig hielt, die Welt über die zweite Schwangerschaft seiner Freundin Eva Mendes (42, "Hitch - Der Date Doktor") zu informieren. Und so kam Ende April still und heimlich Tochter Amada zur Welt.

- Anzeige -

Ryan Gosling über seine Töchter: "Sie sollen ihr eigenes Leben aufbauen"

Sein Leben als Vater habe sich in allen Bereichen verbessert, sagt er der Nachrichtenagentur spot on news. Er fühle sich heute glücklicher und zufriedener als je zuvor. "Und ich kann es kaum abwarten, von der Arbeit nach Hause zu kommen", gesteht Gosling.

Die große Schwester von Amada, Esmeralda, kam 2014 auf die Welt. Bei kleinen Kindern sehe er sich in erster Linie als ihr Beschützer. Ein weiterer Grund dafür, dass er die Privatsphäre seiner Töchter so streng unter Verschluss hält. Sie sollen das Recht behalten, "ihr eigenes Leben aufbauen zu können, ohne ständig als Töchter von Hollywood-Schauspielern gesehen zu werden", erklärt Gosling.

Demnächst wird Gosling in der Neuauflage des Kultklassikers "Blade Runner" zu sehen sein. Viel verraten darf er allerdings über seine Rolle noch nicht. "Da sitzt ein Scharfschütze auf dem Dach. Sobald ich ein Wort über 'Blade Runner' verliere, bin ich Toast", witzelt der 35-Jährige über sein neues Engagement. "The Nice Guys" ist ab 02. Juni in den deutschen Kinos zu sehen.

spot on news

— ANZEIGE —