Russell Crowe: Zu alt für Stunts

Russell Crowe: Zu alt für Stunts
Russell Crowe © Cover Media

Russell Crowe (52) gibt seine Stunts zunehmend an Profis ab, weil er in seinem Alter die Verletzungen fürchtet.

- Anzeige -

Alte Knochen

Der Schauspieler machte sich einen Namen für seine Rollen in Filmen wie 'American Gangster', 'Noah' und 'Gladiator'. Bisher drehte er seine Stunts auch immer selbst, mittlerweile ist Russell aber an einem Punkt angekommen, an dem er nichts mehr riskieren möchte. Mit 52 Jahren dauert es laut dem Filmstar nun viel länger, sich von Verletzungen zu erholen. "Ich bin jetzt ein alter Mann. Ich war immer stolz darauf, dass ich 100 Prozent der Szenen selbst spielte und das den Regisseuren liefern konnte. Das tue ich noch immer, aber im Vorfeld unterhalte ich mich mittlerweile immer mit den Regisseuren und erkläre ihnen, dass sie es mit 52 Jahre alten Knochen zu tun haben", erklärte er in der Radiosendung 'Good Morning America'.

Nichtsdestotrotz passt der Hollywoodstar seinen Körper nach wie vor seinen Rollen an und für seinen neuen Streifen 'The Nice Guys' musste er fast 30 Kilo zulegen. Für den Film stand er mit Ryan Gosling (35, 'Drive') für den Regisseur Shane Black (54, 'Predator) vor der Kamera. "Für mich war es offensichtlich, dass dieses Duo einen körperlichen Unterschied haben musste", berichtete er.

Dem Schauspieler kam das gelegen, da er noch mit der Post-Produktion seines eigenen Filmes 'The Water Diviner' beschäftigt war.

"Ich habe nichts Besonderes gemacht. Ich war einfach faul. Statt zu laufen, habe ich ein Taxi genommen. Ich war mitten bei der Post-Produktion eines Filmes, bei dem ich Regie geführt habe, deshalb war dieser faule Lebensstil einfach für mich - einfach 18 Stunden täglich in einem Raum herumzusitzen."

Bei den Dreharbeiten zu 'The Nice Guys' hatte der Filmstar viel Spaß und genoss die Arbeit mit seinem jüngeren Kollegen. "Es hat viel Spaß gemacht, wir haben einfach unsere Arbeit genossen", fügte Russell Crowe hinzu.

Cover Media

— ANZEIGE —