Russell Crowe: So wählt er seine Rollen

Russell Crowe
Russell Crowe © Cover Media

Russell Crowe (50) entscheidet sich nicht aus dem Bauch heraus für einen Film, sondern über seine Haut.

- Anzeige -

Ohne Gänsehaut? Ohne mich!

"Ich war schon immer ein sehr auf die Erzählung fixierter Schauspieler und wähle meine Projekte sorgfältig aus", verriet der Megastar ('Les Misérables') dem 'Korea Herald' über sich.

Aber wie trifft der Neuseeländer, der mit Filmen wie 'Gladiator', 'A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn', 'Man of Steel' und zuletzt 'Noah' riesige Erfolge feierte und inzwischen auch als Regisseur arbeitet, seine Auswahl? Das enthüllte Russell mit einem Lächeln: "Ich nenne es die Gänsehaut-Regel: Wenn ich ein Drehbuch lese und eine körperliche Reaktion habe, dann mache ich diesen Film normalerweise."

Ein Film hat dem Schauspieler eine so intensive Gänsehaut verpasst, dass er nicht nur die Hauptrolle übernommen hat, sondern auch auf dem Regiestuhl Platz nahm: 'Das Versprechen eines Lebens' kommt am 7. Mai in die deutschen Kinos. Russell spielt darin einen australischen Farmer im Jahr 1919, der in die Türkei reist, um seine drei vermissten Söhne zu suchen.

"Als ich dieses Drehbuch las, hatte ich eine heftige körperliche Reaktion", rief sich der zweifache Vater in Erinnerung, "und ich spürte auch diesen Drang und die Verantwortung für eben jene Geschichte."

In diesem Jahr wird Russell Crowe nicht nur in 'Das Versprechen eines Lebens', sondern auch in dem Drama 'Fathers and Daughters' an der Seite von Diane Kruger (38) und Amanda Seyfried (29) zu sehen sein; ein genauer Starttermin für Deutschland steht allerdings noch nicht fest.

Cover Media

— ANZEIGE —