Russell Crowe leidet oft unter Einsamkeit

Russell Crowe (51) ist nicht immer glücklich mit seiner Karriere. Der Schauspieler ('Gladiator') ist zwar äußerst erfolgreich und kann sogar einen Academy Award sein Eigen nennen, aber wie er gegenüber 'USA Today' zugab, hat der Beruf auch viele Schattenseiten. Zu diesen zählt die Einsamkeit, unter der er vor allem auf Reisen leidet.

- Anzeige -

"Es ist hart"

"Es ist hart. Es ist das Schwierigste an der ganzen Sache", sagte Russell, der mit seiner Ex Danielle Spencer die beiden Söhne Charles (11) und Tennyson (8) großzieht. Diese bekomme er seiner Meinung nach viel zu selten zu Gesicht. "Ihr fragt mich am falschen Tag. Ich habe heute Morgen fast zwei Stunden damit verbracht, Videos von meinen Kindern anzuschauen. Wie traurig ist das, bitte? Ich bin ein alter, einsamer Mann", seufzte der Star.

Momentan rührt Russell Crowe übrigens die Werbetrommel für den Kinofilm 'Das Versprechen eines Lebens', für den er als Hauptdarsteller vor und als Regisseur hinter die Kamera trat. Das Ende der Promo-Tour und seine Rückkehr in seine Heimat kann der Australier nun kaum abwarten

"Ich werde wieder zur Normalität zurückkehren und einfach Vater sein. Ich werde wieder Taxifahrer [für meine Kinder] seinen und für alles sorgen, was sie brauchen", freute sich der Oscar-Preisträger im Voraus.

In den deutschen Kinos erscheint 'Das Versprechen eines Lebens' am 7. Mai. In dem Film geht es um einen australischen Farmer, dessen drei Söhne in der Schlacht von Gallipoli kämpften, allerdings nie aus dem Krieg zurückkehrten. Ihr Vater beschließt nach vier Jahren ihrer Spur in die Türkei zu folgen.

Cover Media

— ANZEIGE —