Russell Crowe: In Rom zu Hause

Russell Crowe
Russell Crowe © Cover Media

Bei Russell Crowe (49) kommen in Rom Heimat-Gefühle auf.

- Anzeige -

Heimatgefühle

Der Schauspieler ('Man of Steel') aus Neuseeland rührt derzeit in der italienischen Hauptstadt die Werbetrommel für sein Bibel-Epos 'Noah'. Anscheinend genießt er den Trip unglaublich, da er sich inmitten der Einwohner wie Zuhause fühlt. "Russell fühlt sich in Rom zu Hause … schon seit er 2000 seinen Film 'Gladiator' dort gedreht hat, ist er hier beliebt", verriet ein Insider der 'Page Six'.

Diese Woche wurde der Leinwandheld in dem 'Antica Pesa'-Restaurant gesichtet - inklusive einer hochkarätigen Gruppe, zu der 'Paramount Pictures'-Vizepräsident Rob Moore sowie die italienische Darstellerin Daniela Virgilio (30, 'Good as You - Alle Farben der Liebe') zählten. Anscheinend war die Dinnerparty ein voller Erfolg und die Gäste haben die köstlichen Gerichte genossen. "[Sie blieben] bis in die frühen Morgenstunden, aßen Pasta und Russell knipste Bilder", wusste ein Insider.

Doch abgesehen davon musste der Schauspieler mit einem Rückschlag zurechtkommen, da seine Anfrage, den Papst Franziskus (77) zu treffen, abgelehnt wurde. Schon seit geraumer Zeit versucht der Star über Twitter, genug Begeisterung zu schaffen, um den katholischen Glaubensmann zu überzeugen, seinen Film 'Noah' anzuschauen. Aber der religiöse Führer entschloss sich dagegen, da der Papst nicht für kommerzielle Zwecke Werbung machen kann. Zum Glück konnte Russell Crowe ihn aber am Mittwoch wenigstens live sehen, da er zu der wöchentlichen Audienz des Kirchenoberhaupts zum Petersplatz kam.

In dem Abenteuerfilm 'Noah', der am 3. April in die Kinos kommt, verkörpert der 'Gladiator'-Star die Titelrolle. Crowe zeigte sich von seinem Part begeistert. "Ich denke nicht, dass der Film zu der Version von Noah passt, die man im Kopf hat", erklärte er gegenüber dem 'Empire'-Magazin. Darren Aronofsky (45), der schon für den Kino-Hit 'Black Swan' verantwortlich war, führte bei der Produktion Regie. "Als mich Darren das erste Mal anrief sagte er: 'Ich werde dir den Filmtitel des Projektes nennen, für das ich dich an Bord brauche. Ich will nicht, dass du irgendetwas sagst. Dann werde ich dir zwei Versprechen geben und dann werden wir darüber reden'", erinnerte sich der Hollywoodstar. "Er sagte mir den Filmtitel und dann sagte er: 'Das sind meine zwei Versprechen: Erstens, dir wird nicht vorgeschrieben, Sandalen zu tragen und zweitens, du wirst niemals zu irgendeiner Zeit dazu verpflichtet sein, an dem Bug eines Bootes zu stehen, flankiert von einer Giraffe und einem Elefanten.'"

Wie es scheint, reichten Russell Crowe diese zwei Versprechen aus.

© Cover Media

— ANZEIGE —