Rudi Assauer reicht die Scheidung ein

Rudi Assauer hat die Scheidung eingereicht.
Rudi Assauer hat die Scheidung von Ehefrau Britta eingereicht. © imago sportfotodienst

Noch-Ehefrau Britta will auf keinen Fall zustimmen

Der an Alzheimer erkrankte ehemalige Fußball-Manager Rudi Assauer hat laut RTL Informationen beim Familiengericht in Gelsenkirchen-Buer eine Scheidungsklage einreichen lassen. Die Klage sei von Assauers Vorsorge-Bevollmächtigten Prof. Dr. Heinz-Gerhard Bull eingereicht worden.

- Anzeige -

Das Problem: Seine Frau Britta weigert sich einer Scheidung zuzustimmen. Doch warum? Rechtsanwalt Sebastian Weiß kann da nur spekulieren: "Je länger ein Paar verheiratet ist, desto höher fällt der Unterhalt aus." Britta Assauer sagt dagegen im RTL-Interview: "Man hat mir meinen Rudi weggenommen, er wurde manipuliert. Man hat ihm Lügen über mich erzählt. Ich liebe Rudi immer noch." Deshalb will Rudi Assauer nun eine Zwangsscheidung erwirken.

Zusätzlich wurde eine Räumungsklage eingereicht. Demnach muss Britta wohl auch bald die Villa in Gelsenkirchen räumen, die bereits verkauft sein soll. Aber auch Ausziehen möchte die 46-Jährige unter keinen Umständen: "Mir steht es zu im Trennungsjahr in der Villa wohnen zu bleiben. Ich wüsste auch gar nicht, wo ich hin sollte."

Bildmaterial: dpa

— ANZEIGE —