RTL-Moderatorin Miriam Lange spricht über ihre Schwangerschaft

Miriam Lange: "Das Baby strampelt schon wahnsinnig stark" Miriam Lange ewartet im März ihr erstes Kind

Miriam Lange: Ihr Baby ist ein "aktiver Sportler"

Der Geburtstermin ist zwar erst im März, doch das Baby von RTL-Moderatorin Miriam Lange und ihrem Mann Sebastian Biener kann es offenbar kaum erwarten, auf die Welt zu kommen. "Der strampelt schon wahnsinnig stark", verrät die 34-Jährige im Interview mit RTL.de. "Ich habe die Hebamme angerufen und gefragt, ob das normal ist, weil es zwischendurch doch irgendwie unangenehm war."

— ANZEIGE —

Die Moderatorin habe nicht damit gerechnet, dass die Tritte am Anfang des siebten Monats schon so stark sein würden. Doch ihre Hebamme konnte sie beruhigen: "Sie sagte: 'Das ist ganz normal. Du hast einen aktiven Sportler in dir.' Da war ich dann wieder beruhigt." Während das Baby also immer aktiver wird, lässt die Energie bei der werdenden Mutter langsam etwas nach.

"Der fitteste Monat war für mich der sechste, da konnte ich Bäume ausreißen. Jetzt geht der siebte Monat los und ich merke, dass ich so ein bisschen müder werde", verrät Miriam. "Man schnauft ein bisschen mehr, wenn man die Treppen hinaufgeht. Aber ansonsten fühle ich mich fit." Den Sport habe sie deswegen schon eingeschränkt. Statt Hantel-Kurse sind Aqua-Fitness und Schwimmen angesagt. Auch zum Schwangerschafts-Yoga habe sie sich angemeldet.

Auf einen Namen konnte sich das Paar bislang noch nicht einigen. "Wir machen uns schon seit Langem Gedanken, aber wir kommen nicht auf einen grünen Zweig", so die 34-Jährige. "Bei Mädchennamen wären wir uns schon relativ sicher. Ich finde es für Jungs echt schwer. Ich hoffe, dass wir bis zur Geburt zwei Namen in der engeren Auswahl haben, aber davon sind wir noch sehr weit entfernt."

Die typischen Schwangerschaftsgelüste, wie viele werdende Mütter sie verspüren, hatte Miriam bis jetzt nicht. Im Gegenteil: Sachen, die sie sonst gerne gegessen hatte, mochte sie plötzlich gar nicht mehr. "Ich war immer ein totaler Lachs-Fan und plötzlich konnte ich eine Zeit lang gar keinen Lachs mehr essen", verrät sie. "Das fand ich sehr komisch, wie sich der Geschmackssinn ändert."

Jetzt freue sie sich erstmal auf die Weihnachtszeit bei ihren Schwiegereltern: "Das wird das letzte Weihnachten ohne Baby. Das genießen wir dann nochmal, uns schön bedienen zu lassen."

Bilderquelle: Imago

Bildquelle: Imago Entertainment
— ANZEIGE —