RTL: Costa Cordalis' Fake-Vorwurf ist "nicht nachvollziehbar"

RTL: Costa Cordalis' Fake-Vorwurf ist "nicht nachvollziehbar"
Costa Cordalis scheint es im Dschungelcamp eher weniger gefallen zu haben © ddp images

Im Dschungelcamp soll alles nur gespielt sein. Zumindest laut Costa Cordalis (71, "Pan"). Der griechische Schlagersänger hatte den Machern von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Telefongespräch mit TV-Seelsorger Jürgen Domian (58) unterstellt: "Alle Taten der Teilnehmer werden vorgeschrieben, minutiös vorgeschrieben. Du kannst nicht machen, was du willst."

- Anzeige -

Sender meldet sich zu Wort

RTL kann Codalis' Vorwürfe "nicht nachvollziehen". Auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news ließ ein Sprecher des Fernsehsenders verlauten: "Wenn es tatsächlich solche Anweisungen geben würde, hätten wir in der letzten Staffel für mehr Aufregung gesorgt." Zudem sei es "interessant", dass Cordalis sich erst jetzt äußere und kein anderer Promi so etwas behaupte.

In der Tat scheint der Dschungelkönig von 2004 mit seiner Meinung allein dazustehen. Andere Ex-"IBES"-Bewohner - beispielsweise Micaela Schäfer - betonten im Interview mit "t-online.de", dass es sich bei der Sendung um "eine absolut reelle Show" handele.

spot on news

— ANZEIGE —