Rosenkrieg mit Johnny Depp: Amber Heards Freundin iO Tillett Wright kritisiert Täter-Opfer-Umkehr

Amber Heard: Freundin kritisiert Hexenjagd
Amber Heard © Cover Media

Eine Freundin von Amber Heard (30) kritisiert die Täter-Opfer-Umkehr, die derzeit in den Medien im Scheidungskrieg zwischen der Darstellerin und Johnny Depp (52) stattfindet.

- Anzeige -

Es reicht!

Die Fotografin, Schriftstellerin und TV-Moderatorin iO Tillett Wright (30) alarmierte die Polizei nach einem Streit zwischen dem Hollywoodstar ('Black Mass') und der Schauspielerin ('The Danish Girl') im vergangenen Monat, bei dem Johnny Amber ein Handy ins Gesicht geworfen haben und sie damit verletzt haben soll.

Seit Amber die Scheidung eingereicht und Johnny häusliche Gewalt vorgeworfen hat, stellen einige Medien aber immer wieder die Glaubwürdigkeit ihrer Aussagen infrage.

Nach einer von 'TMZ.com' veröffentlichten Story am Montag [6. Juni] entschied Wright nun, das Ganze auf Twitter richtig zu stellen. In einem leidenschaftlichen Ausbruch kritisierte sie die Welt dafür, dem "Opfer die Schuld zu geben" und versicherte, dass sie unter Eid den Missbrauch von Johnny an Amber bezeugen würde:

"Ich habe genug. Ich habe die blauen Flecken gesehen. Viele Male. Und die geschwollene Lippe. Und den Riss am Kopf. Wie viel Beweise braucht eine Frau noch?! Sie hat Fotos, Textnachrichten, Zeugen und hat eine einstweilige Verfügung gefordert … Diese Kultur der Täter-Opfer-Umkehr macht mich krank. Ich bin eine Zeugin. Ich erhebe mein Wort. Ich kann diese Hexenjagd nicht mehr ertragen!"

In ihren Scheidungspapieren, die Amber Heard am 23. Mai eingereicht hatte, gab sie unüberbrückbare Differenzen als Scheidungsgrund an. Sie behauptete, dass der Schauspieler sie bei ihrer Geburtstagsparty am 21. April angegriffen haben und dann für einen Monat verschwunden sein soll. Daraufhin hätten sie sich bis zum 21. Mai ständig gestritten und an diesem Tag habe Depp sie auch mit dem iPhone attackiert.

Wright fügte hinzu, dass sie die Auseinandersetzung am Telefon mitgehört habe: "Ich war am verdammten Telefon, als er sie geschlagen hat. Ich habe sie schreien gehört. Ich werde das bezeugen. Hier und vor Gericht. Unter Eid."

Amber Heard und Johnny Depp, der derzeit mit seiner Rockband Hollywood Vampires auf Tour ist, werden sich am 17. Juni vor Gericht gegenüber stehen.

Cover Media

— ANZEIGE —