Rose McGowan: Kritik an Caitlyn Jenner

Rose McGowan: Kritik an Caitlyn Jenner
Rose McGowan © Cover Media

Rose McGowan (42) wirft Caitlyn Jenner (66) vor, den Frauen weitere Klischees anzuhängen.

- Anzeige -

Frau des Jahres? Niemals!

Im Frühjahr verkündete der ehemalige Olympiasieger Bruce Jenner, mit dem Leben als Mann abzuschließen und sich einer Geschlechtsumwandlung zu unterziehen. Vor wenigen Tagen erhielt Caitlyn Jenner von der US-Zeitschrift 'Glamour' nun die Auszeichnung als Frau des Jahres.

Während ihrer Dankesrede erklärte die TV-Lady, was sich für sie als Frau alles verändert habe. "Ich bekam all diese neuen Fragen von den Leuten zu hören. 'Wie ist ist dein Style? Was wirst du tragen? Wer sind deine Vorbilder? Bist du eine Feministin?' All diese Fragen und ich dachte nur 'Oh Gott, ich habe ja noch so viel zu lernen.'"

Eine Woche später [16. November] meldete sich nun die Schauspielerin Rose McGowan ('Rosewood Lane') zu Wort und kritisierte Caitlyns Rede auf Facebook. Laut McGowan würde die TV-Dame die wahre Misere der Frauen nie verstehen, da sie den Großteil ihres Lebens als Mann gelebt habe. "Caitlyn Jenner, du verstehst nicht, was es bedeutet, eine Frau zu sein. Du willst eine Frau sein und an unserer Seite stehen - dafür musst du uns kennenlernen. Wir sind mehr als jemand, der sich entscheiden muss, was er anzieht. Wir sind mehr als die Klischees, die uns von Leuten wie dir angehängt werden. Bist du jetzt eine Frau? Tja, dann lern' verdammt noch mal, dass wir ganz andere Erfahrungen machen, als du in deinem Leben als privilegierter Mann erlebt hast. Eine Frau zu sein, bringt jede Menge mit sich. Das Gewicht einer ungleichen Geschichte. Das solltest du lernen. Du solltest aufwachen. Frau des Jahres? Bei weitem nicht."

Später fügte die Schauspielerin hinzu, dass sie Caitlyn für ihre Errungenschaften für die Transgender-Gemeinschaft schätze. Dennoch hätten ihre Kommentare Folgen für andere Frauen. "Wie wir wahrgenommen werden, was unsere Werte sind und das führt zu weiteren Stereotypen. Wenn du weißt, dass du mit den Medien darüber sprechen wirst, eine Frau zu sein, dann solltest du unsere Probleme auch verstehen."

Mittlerweile hat Rose McGowan den Facebook-Eintrag gelöscht.

Cover Media

— ANZEIGE —