Romy Schneider: Vom Schulmädchen zur Kaiserin Österreichs

DIe österreichische Schauspielerin Romy Schneider
'Sissi'-Schauspielerin Romy Schneider © picture-alliance / dpa, Rauchwetter

Romy Schneider und ihre Karriere

Schneiders Schauspielkarriere begann, als ihre Schullaufbahn endete. Für den Heimatfilm ‘Wenn der weiße Flieder wieder blüht’, in dem Magda Schneider die Hauptrolle spielte, wurde noch eine passende Darstellerin für die Tochter der Protagonistin gesucht. Unwissend über Romys Traum und ihr Talent, schlug Magda ihre eigene Tochter vor. Diese bekam die Rolle und drehte von September bis November zum ersten Mal. Die Premiere des Films fand am 11. November 1953 statt.

- Anzeige -

Anfang 1954 lernte Romy Schneider während der Dreharbeiten ihres zweiten Films den Regisseur Ernst Marischka kennen, der ihr die Rolle der Königin Viktoria in seinem Film ‘Mädchenjahre einer Kaiserin’ gab. Dieser Film gilt als Vorläufer der ‘Sissi’-Trilogie, durch die Romy Schneider weltweit berühmt wurde. Im Folgejahr trat Romy erneut in einem Marischka-Film auf. In ‘Die Deutschmeister’ drehte sie wieder an der Seite ihrer Mutter. Das von ihr in diesem Film gesungene Lied wurde sogar auf Schallplatte verkauft. In den 50erJahren war Romy Schneider bereits eine Berühmtheit und wurde mit 17 Jahren zum beliebtesten Nachwuchsstar gekürt.

Die Dreharbeiten der Erfolgstrilogie ‘Sissi’, ebenfalls unter der Regie von Ernst Marischka, begannen im August 1955. An der Seite von Karlheinz Böhm, der die Rolle des Kaisers Franz Joseph übernahm, stellte Romy Schneider die junge Kaiserin Elisabeth dar. Magda Schneider erhielt die Rolle von Elisabeths Mutter, der Herzogin Ludovika. Ende desselben Jahres fand die Weltpremiere von ‘Sissi’ statt. Anschließend erschien der Film in den westdeutschen Kinos. ‘Sissi’ machte Romy Schneider weltweit berühmt und in den Ländern, in denen sie sowieso schon bekannt war, wurde sie noch beliebter. Allein in Deutschland genoss jeder der drei ‘Sissi’-Filme ungefähr sechs Millionen Kinobesucher.

1957 wurde die Schauspielerin sogar für den Bambi nominiert. Ursprünglich hatte Schneider gar keinen zweiten oder gar dritten ‘Sissi’-Film drehen wollen. Ihrem Manager, dem zweiten Mann ihrer Mutter, gelang es aber, sie zu einer Fortsetzung zu überreden. Einen vierten Teil schlug Romy aber aus. Stattdessen spielte sie in ‘Kitty und die große Welt’ und ‘Robinson soll nicht sterben’ mit, die ebenfalls hohe Besucherzahlen erzielten.

1958 reisten Romy und Magda Schneider zusammen in die Vereinigten Staaten, da Walt Disney ihren Film ‘Schicksalsjahre einer Königin’ unter dem Titel ‘The Story of Vicky’ veröffentlichte. Es folgte eine Reihe weiterer Filme, die zwar bekannt, aber nicht so beliebt wie ihre vorherigen Filme waren. Ab den 70ern spielte Romy fast nur noch in französischen Filmen mit. In ‘Ludwig II’ übernahm sie ein letztes Mal die Rolle der Kaiserin Elisabeth von Österreich, die in diesem Film allerdings viel näher am Charakter der echten Kaiserin war. Zwischen den Jahren 1973 und 1974 drehte sie innerhalb von nur zehn Monaten fünf Filme. Wegen ihrer persönlichen Probleme wendete sich das Blatt Anfang der 80erJahre allerdings. Trotzdem beendete sie 1982 ihren letzten Film ‘Die Spaziergängerin von Sans-Souci’.

— ANZEIGE —