Rolling Stones sagen Konzert ab

Mick Jagger
Mick Jagger © Cover Media

Das erste Konzert der Rolling Stones ist bereits abgesagt, unbekannt ist, ob die weiteren Shows der Tour stattfinden.

- Anzeige -

Show in Perth fällt aus

Mick Jagger (70), der Frontsänger der Rockband ('Gimme Shelter'), erfuhr gestern die Nachricht des Todes seiner langjährigen Partnerin L'Wren Scott (†49). Montagmorgen fand man die Designerin tot in ihrer New Yorker Wohnung. Es wird Selbstmord vermutet. Jagger und seine Bandkollegen landeten gestern für ihre Tour in Australien, wo sie morgen ihre erste Show abliefern sollten. Jetzt wurde bestätigt, dass sie ihren Auftritt in Perth absagten. "Bis jetzt sind keine weiteren Informationen bekannt, die Ticketinhaber werden gebeten, ihre Karten zu behalten, bis weitere Updates eingetroffen sind", hieß es laut 'Frontier Touring'.

Die Rolling Stones sollten bis zum 5. April sieben Shows ihrer 'On Fire'-Tour in Australien und Neuseeland spielen. Momentan gibt es keine Informationen darüber, ob auch nur ein Konzert davon stattfinden wird.

Nach der Nachricht von L'Wren Scotts Tod war Mick Jagger laut eines Sprechers "völlig schockiert und am Boden zerstört". Die 'Mail Online' veröffentlichte ein Foto des Stars, das ihn erschüttert zeigt, als er ein Restaurant in Perth verlässt, kurz nachdem er die fürchterliche Nachricht erhielt. Der Rocker war seit 2001 mit der Modeschöpferin liiert und stritt zum Zeitpunkt ihres Todes Gerüchte ab, dass ihre Beziehung in einer Krise stecke. "Jeder, der L'Wren und Mick kennt, ist total schockiert. Keiner der beiden trinkt oder nimmt Drogen und sie haben immer sehr viel füreinander empfunden. Es gab keine Anzeichen von Problemen in ihrer Beziehung", erklärte ein Insider 'Mail Online'.

Die Leiche der Designerin wurde gestern Morgen um 10:00 Uhr Ortszeit von ihrer Assistentin entdeckt. Berichten zufolge soll Scott ihr um 8:30 eine Nachricht geschrieben habe, in der sie sie bat vorbeizukommen. Medienberichten zufolge soll sich die Modeschöpferin mit einem Schal an einem Türgriff erhängt haben. Bisher wurden die Gerüchte noch nicht von offizieller Seite bestätigt. Es gab auch keinen Abschiedsbrief am Ort des Geschehens. Ihr Modelabel soll in den vergangenen Jahren mit ernsten finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt haben. Laut 'MailOnline' schämte sich Scott dafür und war gestresst. Im Oktober soll das Unternehmen einen Verlust von umgerechnet über 4.2 Millionen Euro verzeichnet haben und Scott hatte Probleme, Angestellte und Lieferanten zu bezahlen.

Auch Mick Jaggers Tochter, das Model Georgia May Jagger (22), befand sich gestern in Australien, weil sie dort in der Show von Camilla Frank mitlaufen sollte. Sie stand Scott sehr nahe und nachdem sie von ihrem Tod erfuhr, sagte sie die Modenschau ab. Sie ist angeblich nach New York zurückgeflogen, um den Angehörigen von L'Wren Scott beizustehen.

© Cover Media

— ANZEIGE —