Roland Emmerich: So sollte es nicht laufen!

Roland Emmerich: So sollte es nicht laufen!
Roland Emmerich © Cover Media

Roland Emmerich (60) war überrascht, als er von den Reaktionen auf seinen neuen Film 'Stonewall' hörte.

- Anzeige -

Schock über Filmreaktion

Der Regisseur ('Independence Day') wollte in dem Film an den legendären Aufstand in der Christopher Street in New York erinnern. 1969 setzten sich zum ersten Mal Schwule dort gegen Diskriminierung zur Wehr und wurden gewalttätig. Der Trailer zeigt allerdings nur weiße Männer, was für große Aufregung sorgte. Es gab eine Petition, die aufforderte, das Drama zu boykottieren, denn hier würde Geschichte "weißgewaschen".

Roland Emmerich zeigte sich im Interview mit 'Mate' besorgt über diese Feindseligkeit: "Ich war schockiert um ehrlich zu sein. Wir alle waren das. Ich wurde in einer sehr persönlichen Weise angegriffen. Wir haben völlig gutgläubig einen Trailer erstellt, der nicht zu viel preisgeben sollte. Wir wollten einen Film machen, der alles beinhaltet. Das Danny die erste Person ist, die einen Stein wirft, ist nur ein dramaturgisches Zugeständnis, weil keiner wirklich weiß, wer diese Person damals gewesen ist. Wir haben uns Verhaftungsprotokolle angesehen und erfuhren, dass die meisten Menschen, die während des Aufstandes verhaftet wurden, weiße Männer waren."

Es ist das erste Mal, dass Emmerich sich filmisch mit einer homosexuellen Thematik auseinandersetzt. Er ist eher für Actionkracher bekannt und hat am Anfang seiner Karriere auch verheimlicht, dass er selbst schwul ist: "Ich wollte große Action- und Science-Fiction-Filme à la George Lucas und Steven Spielberg drehen. 'Schwuler Regisseur' schien mir dazu nicht zu passen. Erst als ich nach Amerika kam und sah, dass andere berühmte Regisseure offen schwul waren, fand ich den Mut auch in Bezug auf meiner eigene Sexualität offen zu sein."

Für sein nächstes Werk darf der Schwabe mit mehr Zuspruch rechnen: Er bringt die langersehnte Fortsetzung von 'Independence Day', die im Sommer 2016 in die deutschen Kinos kommt. 20 Jahre nach dem Mega-Erfolg des Originals bedrohen in 'Independence Day: Resurgence' wieder finstere Aliens die Welt und müssen bekämpft werden. Will Smith spielt zwar nicht mit, aber mit Jeff Goldblum und Bill Pullman sind wieder zwei der Stars aus dem legendären Scifi-Kracher dabei, die unter der Regie von Roland Emmerich den Außerirdischen ans Leder wollen.

Cover Media

— ANZEIGE —