Robin Wright: "Ich bin zu jung Mutter geworden"

Robin Wright: Kinder bekommt man besser später
Robin Wright mit ihren beiden Kindern Hopper (links) und Dylan © AFP/Getty Images, ROBYN BECK

Robin Wright (49) wurde ihrer Meinung nach zu früh Mutter. Die Schauspielerin und ihr damaliger Ehemann Sean Penn (55) wurden 1991 das erste Mal Eltern, als sie ihre Tochter Dylan bekam, zwei Jahre später folgte der Sohn Hopper. Robin war damals 25.

- Anzeige -

Robin Wright: Kinder bekommt man besser später

"Ein bisschen zu jung", wie sie jetzt dem britischen 'Harper's Bazaar' gesteht. "Ich kannte mich damals nicht! Ich lebe jetzt mein Leben. Ich habe mein ganzes Leben lang meine Kinder aufgezogen. Ich entdecke jetzt so viele Dinge." Wenn sie nicht so früh Kinder bekommen und geheiratet hätte, wäre mehr Zeit für sich selbst gewesen: "Es gibt so viele Dinge, die ich gerne in meinen 30ern gelernt hätte, wenn ich keine Mutter und Ehefrau gewesen wäre. Ich finde jetzt endlich zu mir. Es ist so wichtig, es ist eine reine Gefühlssache."

Nach über 13 Jahren Ehe kam 2009 die Scheidung zwischen Robin und Sean, ihrem zweiten Ehemann. Danach hatte sie es mit Ben Foster (35) versucht, doch nach der Verlobung haben sie sich Ende 2015 trotzdem getrennt. Für die Schauspielerin aber anscheinend nicht ganz so schlimm, denn jetzt steht die Karriere an erster Stelle - nicht zuletzt durch den Netflix-Serienhit 'House of Cards' konnte Robin große Erfolge feiern.

Cover Media

— ANZEIGE —