Robin Williams: Witwe Susan Schneider spricht erstmals über seinen Tod

Robin Williams' Witwe Susan Schneider bricht ihr Schweigen.
Robin Williams' Witwe kämpft im Interview mit den Tränen (Bildquelle: abc).

Zum ersten Mal spricht Robin Williams' Witwe über das tragische Ereignis

Es sind Worte, die ans Herz gehen! Etwas mehr als ein Jahr nach dem Selbstmord von Robin Williams im August 2014 bricht die Witwe des Hollywood-Stars ihr Schweigen. In einem bewegenden Interview mit dem US-Sender 'ABC' spricht Susan Schneider zum ersten Mal über das tragische Ereignis, das ihr Leben für immer verändert hat.

- Anzeige -

"Es war die beste Liebe, die ich mir je hätte erträumen können und von der ich immer geträumt habe. Es war Anerkennung, Liebe und Respekt", erklärte die 51-Jährige. Sieben Jahre lang waren Williams und Schneider ein Paar. 2011 gaben sich beide schließlich das Jawort. Doch nur drei Jahre später setzte er seinem Leben ein Ende: Mit einem Gürtel erhängte sich der Schauspieler in seinem Haus in Kalifornien.

Seine Ehefrau war zu dem Zeitpunkt bereits auf der Arbeit: "Seine Assistentin Rebecca wollte mich anrufen, wenn er wach ist. Dann rief sie an und sagte, er sei immer noch nicht aufgestanden. 'Was soll ich machen?' Ich sagte: 'Wecke ihn'. Und dann rief sie mich zurück." Doch jede Hoffnung kam für den Komiker zu spät. Seine Assistentin Rebecca Erwin Spencer fand den Star leblos auf.

Emotionales Interview: Witwe Susan Schneider spricht über Robin Williams' Tod.
Glückliche Zeiten: Susan Schneider hält ihren Robin Williams ganz fest. © WENN, AB1

Wenige Monate vor seinem Tod erhielt der Schauspieler die Diagnose Parkinson. Dazu kamen Depressionen und Angstzustände. Ein gerichtsmedizinisches Gutachten stellt nach Williams' Suizid auch Anzeichen für die sogenannte Lewy-Körper-Demenz fest, die der Alzheimer-Krankheit ähnelt. Eine Erkrankung, die unter anderem zu starken Schwankungen der geistigen Leistungsfähigkeiten führen kann.

Wie schlimm es um ihn steht, bemerkt seine Frau drei Wochen vor seinem Tod: "Ich war in der Dusche. Er stand am Waschbecken. Ich öffnete die Duschtür und sah, dass sein ganzes Handtuch voller Blut war. Ich schrie: 'Robin, was ist passiert? Was hast du getan?' Er zeigte zur Tür. Ich fragte: 'Hast du dir deinen Kopf verletzt?' Er nickte."

Der Verlust ihres geliebten Mannes war in den letzten Monaten nicht ihre einzige Sorge: Monatelang lieferte sie sich einen erbitterten Erbstreit mit Williams' drei Kindern aus einer früheren Ehe. Erst Anfang Oktober 2015 konnten sie sich einigen. Etwas, das man ihr nicht nehmen kann, sind die Erinnerungen an ihn: "Mein Lieblingsfilm von Robin Williams ist Robin Williams als Mensch, nicht als Schauspieler. Der beste Film der Welt!"

— ANZEIGE —