Robin Williams: Streit ums Erbe wird gelöst

Robin Williams: Streit ums Erbe wird gelöst
Robin Williams bei einer Veranstaltung 2013 © Invision2013

Im angeblichen Streit um das Erbe von Schauspieler Robin Williams (1951-2014) scheint es eine friedliche Lösung zu geben: Die Probleme zwischen der Witwe und seinen Kindern sollen offenbar außergerichtlich beigelegt werden. Die Anwälte von Susan Schneider (51) und Zachary (31), Zelda (25) und Cody (22) haben sich bei einem Gerichtstermin in San Francisco laut "People.com" auf ein privates Schlichtungsverfahren verständigt. Die beiden Parteien streiten sich angeblich um bestimmte Besitztümer, die sich im Haus des im vergangenen Jahr verstorbenen Schauspielers befinden.

- Anzeige -

Kinder und Witwe vor Gericht

Offenbar hat Williams vor seinem Tod verfügt, dass Kleider, Schmuck, persönliche Fotos, die vor seiner Hochzeit mit Susan entstanden sind, sowie Auszeichnungen und Erinnerungsstücke an seine Kinder gehen. Seine Witwe will allerdings bestimmte Dinge wie seine Uhren und andere persönliche Dinge aus dem Nachlass behalten, heißt es bei "People.com" weiter.

 

Lösung in Sicht

 

Die Anhörung vor Gericht soll weniger als 40 Minuten gedauert haben, beide Seiten verständigten sich dem Bericht nach darauf, sich in den nächsten beiden Wochen zu treffen, eine private Schlichtung soll es vor Ende April geben.

Bisher haben die Kinder offenbar noch keine Gegenstände aus dem Haus, in dem Williams nach seinem Selbstmord im vergangenen August gefunden wurde, geholt. "Meine Brüder und ich sind zu keinem Zeitpunkt seit dem Tod unseres Vaters dort eingeladen gewesen oder haben das Haus von Susan und ihm betreten", schrieb Zelda Williams auf "Tumblr". Sie hätten auch nie etwas aus dem Haus geholt. Die Anwälte beider Parteien betonten laut "People", dass sie die Sache nicht in die Öffentlichkeit tragen wollten.

— ANZEIGE —