Robin Williams: Streit ums Erbe beigelegt

Robin Williams: Streit ums Erbe beigelegt
Robin Williams © Cover Media

Die Angehörigen von Robin Williams (†63) sind sich endlich hinsichtlich seines Erbes einig geworden. Nachdem sich der Schauspieler ('Good Morning, Vietnam') im August 2014 das Leben nahm, entfachte ein Erbstreit zwischen den Kindern des Stars - Zachary (32), Zelda (26) und Cody (23) - und seiner dritten und letzten Ehefrau Susan Schneider. Der Nachwuchs stammt aus einer vorangegangenen Ehe.

- Anzeige -

Endlich einig

Laut 'BBC News' haben Williams Hinterbliebene nun einen gemeinsamen Nenner gefunden. Schneiders Anwalt James Wagstaffe enthüllte gegenüber der 'Associated Press', dass seine Klientin das Haus, das sie vor Williams Tod mit ihm teilte, behalten darf.

"Susan kann Robins Wünsche durchsetzen. Sie bleibt in dem Haus, so wie Robin es wollte, während ein Treuhandvermögen dafür sorgt, dass alle Kosten gedeckt werden", so der Jurist.

Die Rechtsanwältin von Williams Nachwuchs betonte derweil, dass Zachary, Zelda und Cody ebenfalls zufrieden sind: "Ich glaube, sie sind einfach froh, das Ganze hinter sich zu haben."

Weitere Details zu dem Übereinkommen, das noch von einem Richter besiegelt werden muss, sind derweil nicht bekannt. Angeblich ging es bei dem Streit hauptsächlich um die Fahrradsammlung des Schauspielers sowie seinen Büchern, gesammelten Kunstgegenständen und Grundstücken.

Cover Media

— ANZEIGE —