Robin Williams: Jetzt spricht sein Sohn

Robin Williams
Robin Williams © Cover Media

Die Familie von Robin Williams († 63) versucht seinen Tod zu überwinden, indem sie sich "auf andere konzentriert".

- Anzeige -

Wie geht es ohne Robin weiter?

Der Schauspieler ('Hook') hinterließ nach seinem Selbstmord im August diesen Jahres nicht nur eine kaum zu füllende Lücke in Hollywood, sondern es ist besonders seine Familie, die furchtbar von dem Verlust getroffen wurde. Robin hinterließ seine Frau Susan Schneider sowie seine Kinder Zac, Zelda und Cody, die aus früheren Beziehungen stammen. Nach wie vor kämpfen seine engen Angehörigen jeden Tag damit, Robin verloren zu haben: "Wir sind okay. Wir arbeiten hart daran, unsere Kraft aufzubauen und uns an die neue Normalität zu gewöhnen", überlegte Zac gegenüber 'ET'. "Ein großer Teil, der uns in diesem Trauerprozess begleitet, ist der, etwas Gutes zu tun, Zeit miteinander zu verbringen und uns auf andere zu konzentrieren."

Es half der Familie zu erfahren, wie viel Robin Millionen von Menschen überall auf der Welt bedeutet hat. Sein Tod schockierte viele und die sozialen Netzwerke liefen noch Tage nach der Schreckensmeldung mit Nachrichten von trauernden Fans über. "Das war bemerkenswert. Die Menschen teilten ihre Worte der Unterstützung, ihre Kunst und alle möglichen großartigen Ehrungen für meinen Vater", lächelte Zac.

Der junge Mann sprach mit den Reportern bei seinem Besuch der 'Christopher & Dana Reeve Foundation'-Spendengala, die gestern [20. November] in New York stattfand, und Geld für die Forschung von Wirbelsäulenverletzungen sammelte.

Von 1995 bis zu seinem Tod 2004 war Christopher Reeve († 52) nach einem Reitunfall vom Hals abwärts gelähmt. Der 'Superman'-Star war eng mit Robin Williams befreundet, den er in den 70ern kennenlernte, als die zwei sich an der Juilliard-Schauspielschule ein Zimmer teilten. "Für Robin war unser Vater 'Bruder Reeve'. Robin war, solange wir denken können, ein Licht für unsere Familie. Er und Papa brachten sich gegenseitig zum Lachen und sie standen sich bis zum Ende bei, unsere Herzen schmerzen, wenn wir an seine Familie denken", hatte Christophers Familie nach dem Selbstmord von Robin Williams in einer Stellungnahme veröffentlicht.

Cover Media

— ANZEIGE —