Robin Williams: Die Familie streitet ums Erbe

Robin Williams Familie streitet um das Erbe.
Nach dem Selbstmord von Hollywood-Star Robin Williams, soll seine Familie sich jetzt um das Erbe streiten. © Getty Images, Kevin Winter

Die Witwe von Robin Williams (†63) beschwert sich, dass sie nicht genug Geld bekommt, um das Anwesen, in dem sie mit dem verstorbenen Star lebte, instand halten zu können.

- Anzeige -

Das liebe Geld

Der Hollywoodstar ('Jumanji') nahm sich im August vergangenen Jahres in seinem Zuhause in Kalifornien das Leben. Er hinterließ seine Frau Susan Schneider und seine Kinder Zachary (31), Zelda (25) und Cody (23). Zwischen der Witwe und den Kindern ist mittlerweile ein hässlicher Streit um das Erbe des Komikers entbrannt. Laut 'TMZ' wurde Susan eine Summe angeboten, um damit Versicherung, Unterhalt und Hypothek für das Haus, das sie mit Robin teilte, bezahlen zu können. Doch das ist der Witwe nicht genug, weshalb sie nun Dokumente beim Gericht von Tiburon eingereicht hat, in denen sie deutlich machte, dass das Geld nicht ausreiche.

Während die Witwe das Haus erbte, bekamen die Kinder ein zweites Anwesen. Das Geld wurde gleichmäßig aufgeteilt, sollte Susan allerdings sterben, geht es an an Robins Kinder, weshalb diese wollen, dass so viel wie möglich übrig bleibt.

Schon zuvor zog Susan Schneider gegen die Kinder vor Gericht. Sie hatte behauptet, dass sie sich widerrechtlich Hinterlassenschaften des Schauspielers unter den Nagel gerissen hätten. Daraufhin klagten die Kinder, dass Susan Uhren, Fotos und Awards an sich genommen hätte, obwohl ihr Vater diese Gegenstände für seine Kinder vorgesehen habe. Der Streit ums Erbe von Robin Williams scheint also anzuhalten.

Cover Media

— ANZEIGE —