Robin Thicke: Suchtgeständnis vor Gericht

Robin Thicke
Robin Thicke © Cover Media

Robin Thicke (37) gab im vergangenen Jahr angeblich "kein einziges nüchternes Interview".

- Anzeige -

Darum das Ehe-Aus

Der Sänger ('Lost Without U') muss seit einigen Monaten einen Gerichtsprozess ausfechten, da ihm und seinem Kollegen Pharrell Williams (41, 'Happy') vorgeworfen wird, dass ihr Hit 'Blurred Lines' ein Abklatsch des Marvin-Gaye-Songs 'Got to Give It Up' sei. Verklagt wurden die beiden Künstler, die mit dem Lied im vergangenen Jahr die Charts stürmten, von den Kindern der Soul-Ikone, die 1984 im Alter von nur 44 Jahren verstarb. Nun soll eine eidesstaatliche Aussage, die Robin im April vor Gericht tätigte, in den Medien aufgetaucht sein und laut dieser litt der Star 2013 unter Suchtproblemen. Er soll "das gesamte Jahr über" Probleme mit Alkohol und Medikamenten gehabt haben, hieß es auf der Webseite von 'The Hollywood Reporter'. Neben Interviews erledigte er auch seine Studioarbeit zu 'Blurred Lines' im Delirium. "Immer wenn ich ins Studio kam, war ich vollgepumpt mit Vicodin und Alkohol", wurde Robin in dem Statement zitiert. Außerdem gab er zu: "Jeden Tag wachte ich auf und nahm Vicodin, um den Tag zu beginnen. Und dann füllte ich mir eine Wasserflasche mit Wodka ab und trank das vor und während meiner Interviews. Ich kann mich nicht an viele der Dinge, die ich sagte, erinnern. Um ehrlich zu sein, war ich beim Nachlesen manchmal ziemlich überrascht."

Auch seine Beteiligung an dem Hit bauschte der Amerikaner damals offenbar auf. "Ich wollte mehr daran teilhaben, als das damals der Fall war, als das Lied neun Monate später zum Mega-Hit wurde. Ich wollte mehr Lorbeeren ernten. Also redete ich mir selbst ein, dass ich eine größere Rolle gespielt hatte, als das wirklich der Fall war." Eigentlich sei aber Pharrell das Genie hinter 'Blurred Lines'. "Er hatte den Beat und schrieb fast jeden Teil des Songs", musste Robin Thicke eingestehen.

Und auch die Ehe des Musikers litt. Seine Ehefrau Paula Patton (38) trennte sich im Februar von ihm, nachdem sie sich 2005 das Ja-Wort gegeben hatten. "Ich sagte meiner Frau die Wahrheit. Deshalb verließ sie mich", so der Popstar bekümmert. Inzwischen soll Robin Thicke den Medikamenten abgeschworen haben, allerdings trinke er nach wie vor Alkohol.

Cover Media

— ANZEIGE —