Roberto Blanco: "Zum Glück war es kein Herzinfarkt und auch kein Schlaganfall"

Roberto Blanco: "Zum Glück war es kein Herzinfarkt und auch kein Schlaganfall"
Roberto und Luzandra Blanco © Cover Media, CoverMedia

Seine Frau ist bei ihm

Roberto Blanco (79) weiß immer noch nicht genau, was seinen Schwächeanfall ausgelöst hat. Ein Herzinfarkt war es laut Luzandra Blanco (37) aber nicht.

Der legendäre Musiker ('Ein bisschen Spaß muss sein') wurde am Sonntag [30. Oktober] mit einem Schwächeanfall ins Universitäts-Klinikum im österreichischen Linz eingeliefert, seitdem bangen seine Liebsten und seine Fans um seine Gesundheit. Der Star selbst äußerte sich bisher nicht zu seiner Situation, seine Frau gab nun allerdings gegenüber der 'Bild'-Zeitung zumindest eine kleine Entwarnung:

"Roberto wurde unter Narkose gründlich untersucht und es geht ihm auch schon besser. Was er genau hat, wissen wir noch nicht. Zum Glück war es kein Herzinfarkt und auch kein Schlaganfall."

Das sind auf jeden Fall gute Nachrichten. Dennoch kann Robertos Schwächeanfall als Warnschuss gesehen werden. Der Musiker hat derzeit viel Stress: Nicht nur die Scheidung von seiner Exfrau Mireille nach über 40 Jahren Ehe belastet ihn, auch liegt er im Clinch mit seinem ehemaligen Rechtsanwalt, dem er "Pflichtverletzung" im Scheidungsprozess vorwirft.

Der Schwächeanfall machte sich indes schon vor dem Wochenende bemerkbar. Robertos Manager Deniz Koylu sagte dem 'Express' dazu: "Es kam zunächst schleichend. Ihm ging es seit einigen Tagen nicht gut." Plötzlich aber ging alles ganz schnell: "Am Sonntagnachmittag wollten wir dann gerade zu ihm nach Hause nach München fahren, da wurde es richtig schlimm. Er klagte über anhaltende Schmerzen. Als unterwegs nach Mondsee ein starkes Engegefühl hinzukam, entschieden wir den direkten Weg ins Krankenhaus."

Die Lieben von Roberto Blanko stehen ihm jetzt in Linz bei, seine vielen Fans unterstützen ihn mit ihren guten Genesungswünschen. Bleibt zu hoffen, dass der Schlagerstar bald wieder auf die Beine kommt.

Cover Media

— ANZEIGE —