Robert Pattinson fühlte den Machtrausch

Robert Pattinson fühlte den Machtrausch
Robert Pattinson © Cover Media

Robert Pattinson (29) fand es interessant, für seine Rolle des Fotografen Dennis Stock auf die andere Seite der Kamera zu wechseln.

- Anzeige -

Promifotograf im neuen Film

Normalerweise ist der Hollywoodstar ('Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen') ja einer derjenigen, die am roten Teppich vor hunderten Fotografen stehen, um sich ablichten zu lassen. Für seinen neuen Film 'Life', in dem er die Fotografenlegende darstellt, konnte er nun einmal sehen, wie man sich hinter der Kamera fühlt.

"Es ist interessant, den Machtrausch zu fühlen, vor allem als ich die Szene am roten Teppich filmte, wenn man Teil der großen Masse an Leuten ist. Da ist man dann nicht nur Part der Menge und versteckt, sondern man kann auch sein Gesicht mit etwas verstecken", erklärte Robert im Interview mit der 'Associated Press'. "Man sieht einfach, dass all der Druck auf jemandem anderen liegt. Das ist irgendwie schön, man fühlt sich ganz sicher in seinem kleinen Rudel. Es ist ganz anders."

Unter Druck setzten lässt sich Robert allerdings hinsichtlich seiner Karriere nicht. Nach der 'Twilight'-Saga drehte er vor allem Independent-Filme. Dass er damit seine Fangemeinde aus 'Twilight'-Tagen enttäuschen könnte, hat für ihn keine Bedeutung. "Darüber denke ich gar nicht nach. Ich werde wohl Phasen haben, in denen ich mir sagen werde: 'Oh, vielleicht sollte ich einen kommerziellen Film machen'… Aber dann denke ich einfach an einen ganz großartigen Rat, den mir jemand aus meiner Agentur gegeben hat: Er sagte, dass nur diejenigen seiner Kunden glücklich seien, die einfach machen, was sie wollen ... Deshalb mache ich das alles irgendwie für mich selbst", so Robert Pattinson.

'Life' ist am 24. September in den Kinos gestartet.

Cover Media

— ANZEIGE —