Robert Pattinson: Fast bewusstlos

Robert Pattinson
Robert Pattinson © Cover Media

Für Robert Pattinson (28) endete eine Szene in dem Drama 'The Rover' fast in der Bewusstlosigkeit.

- Anzeige -

Am Set von 'The Rover'

In dem Endzeit-Streifen von David Michôd verkörpert der britische Schauspieler ('Cosmopolis') die Rolle des naiven Gangsters Rey, der dem abgehärteten Eric - dargestellt von Guy Pearce (46, 'Memento') - in die Hände fällt und diesem helfen soll, sein geliebtes Auto von einer Gruppe Kleinkrimineller wieder zu beschaffen. In ihrer ersten gemeinsamen Szene geht es ganz schön rau zu und Robert wäre dabei sogar fast besinnungslos geworden.

Bei einem Apple-Event in London verriet der Star den anwesenden Reportern dazu: "Ich mag alles, was es mir erlaubt, nicht schauspielern zu müssen. In meiner ersten Szene mit Guy, in der er mich im Wagen herumwirft, habe ich deshalb aber fast das Bewusstsein verloren, weil ich mich so gehen ließ."

Für den Film musste Robert einen Südstaaten-Akzent aufsetzen, der ihn schon lange vor den Dreharbeiten beschäftigte. "Ich dachte lange über den Charakter nach - die ganzen zehn, elf Monate nach dem Casting", gab der Frauenschwarm zu. "Ich fing mit der Stimme an. Ich versuchte, mir unmerkbare Stimmmuster auszudenken, Kniffe; ich dachte mir einen Subtext aus und kreierte kleine Auffälligkeiten."

Seinen Co-Star schien dies zu beeindrucken. So nahm sich Guy Zeit, um von seinem jüngeren Kollegen zu schwärmen. In seiner Paraderolle - dem 'Twilight'-Vampir Edward Cullen - hat der Australier Robert aber noch nicht gesehen. "Sorry, Ladys", lachte Guy. "Ich habe Rob [aber] in 'Wasser für die Elefanten' gesehen, was meiner Meinung nach ein toller Film war. Rob hat darin wunderbare Arbeit geleistet, er sah wie ein Filmstar aus! Ich war ziemlich beeindruckt", lobte er Robert Pattinson.

Cover Media

— ANZEIGE —