Robert Downey Jr.: Nach fast 20 Jahren begnadigt

Robert Downey Jr.: Nach fast 20 Jahren begnadigt
Robert Downey Jr © Cover Media

Robert Downey Jr. (50) ist begnadigt worden.

- Anzeige -

"Beispielhaftes Verhalten"

Der Hollywood-Schauspieler ('Iron Man') wurde 1996 wegen Drogenbesitzes verurteilt, nachdem man ihn auf einem Highway in Los Angeles mit Heroin und Kokain erwischt hatte. Im Jahr 1999 verstieß er gegen seine Bewährungsauflagen, weshalb er ein Jahr hinter Gitter wanderte und sein Wahlrecht verlor. Nun hat ihn der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, neben 90 anderen Verurteilten allerdings begnadigt - damit hat er auch das Wahlrecht wieder erlangt.

Auf Browns Webseite heißt es, dass damit zwar das Strafregister des Stars nicht bereinigt würde, Robert sich allerdings mit "beispielhaftem Verhalten" hervorgetan hätte.

Sein Leben hat der Leinwand-Held übrigens schon vor einer Weile umgekrempelt. Im 'Rolling Stone'-Magazin verriet er 2010: "Nach all den Jahren, die ich gekokst habe, bevor ich dann unbeabsichtigt mit Heroin zu tun bekam, habe ich mich endlich wieder gefangen. Wenn man Dope und Koks raucht, wird man völlig wehrlos. Der einzige Weg aus so einem hoffnungslosen Zustand ist Intervention. Wenn die Zellentür zuschnappt, bist du sicher. Es gibt niemanden - außer vielleicht den ein oder anderen böswilligen Gefängniswärter -, der dir schaden kann, vorausgesetzt du sitzt in der richtigen Zelle. Man ist tatsächlich am sichersten Ort der Welt. Sicher vor Eindringlingen", berichtete Robert Downey Jr. von seiner Zeit in der Haft.

Cover Media

— ANZEIGE —