Robert Downey Jr.: Alle helfen Indio

Robert Downey Jr.
Robert Downey Jr. © Cover Media

Robert Downey Jr. (49) würde es im Traum nicht einfallen, seinen Sohn Indio (21) im Stich zu lassen.

- Anzeige -

Das ist eine Familiensache

Im Juni wurde der junge Musiker wegen eines Drogendelikts verhaftet - etwas, was dem Filmstar ('Iron Man') nicht fremd ist, der wegen seiner Sucht 1999 im Gefängnis landete. Er weiß gut, was sein Junge durchmacht und hat sich vorgenommen, nie das Licht am Ende des Tunnels aus den Augen zu verlieren. "Er ist der Sohn seiner Mutter und mein Sohn und er ist viel schneller aus dem Abgrund gestiegen, als wir das taten. Das ist typisch für das Informationszeitalter; die Dinge werden beschleunigt", überlegte er im Interview mit 'Vanity Fair'. "Man wird mit Geschichten, Annahmen und Einflüssen und Gefühlen und unausgesprochenen Traumata oder Sehnsüchten konfrontiert, die nicht verarbeitet wurden und plötzlich ist man schon mittendrin. Kann man jemandem helfen, wieder herauszufinden? Ja, das kann man. Indem man sich selbst bei der Suche nach ihnen nicht verliert. Schaut euch eine Störung an und es ist ein Familienproblem."

Laut 'TMZ' wurde Indio umgehend in ein Anti-Drogen-Programm aufgenommen, was daran liegt, dass es sein erstes Vergehen war. Damit erging es ihm besser als seinem alten Herrn, der in den 90ern zahlreiche Anzeigen wegen Drogendelikten - hauptsächlich Heroin und Kokain - kassierte und zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Nach einem Jahr durfte Robert damals wieder nach Hause und begann, sein Leben und seine Karriere wieder auf Vordermann zu bringen.

Indio stammt aus der Ehe des Stars mit Deborah Falconer. Mit seiner zweiten Frau Susan hat Robert Downey Jr. den zweijährigen Exton, außerdem erwartet das Paar aktuell ein weiteres Baby.

Cover Media

— ANZEIGE —