Robert De Niro: Tribut für Robin Williams

Robert De Niro
Robert De Niro © Cover Media

Robert De Niro (71) trägt Robin Williams (†63) immer im Herzen: Der legendäre Schauspieler wurde von der New Yorker Friars Club Foundation ausgezeichnet und widmete diese Ehrung seinem "lieben Freund".

- Anzeige -

Ich vermisse ihn

De Niro ('Taxi Driver') erhielt am Dienstagabend [7. Oktober] im Big Apple den Entertainment Icon Award der Stiftung, wo er die Gelegenheit ergriff und an seinen geschätzten Kollegen ('Good Will Hunting'), der im August Selbstmord beging, erinnerte. "Wenn Sie mich kennen, wissen Sie, wie sehr ich es mag, zu lachen. Und keiner brachte mich mehr zum Lachen als Robin", erklärte Robert laut 'The Hollywood Reporter' dem Publikum, in dem Stars wie Sharon Stone, Orlando Bloom, Edward Norton, Tony Bennett und Christopher Walken saßen. "Natürlich ging es um mehr als nur um die Witze. Er hatte so viel Menschlichkeit", fuhr der preisgekrönte Darsteller fort. "Er war ein wundervoller Schauspieler, sicher, aber diese Gefühle waren echt. Keiner könnte diese Art von Liebe und Mitgefühl vortäuschen. Robin, mein lieber Freund, ich widme dir diesen Preis."

Robert und Robin waren seit Jahrzehnten befreundet und standen 1990 auch für das Drama 'Zeit des Erwachens' gemeinsam vor der Kamera. Regie führte damals Penny Marshall (70, 'Eine Klasse für sich'), die sich Dienstag ebenfalls unter den Gästen der Gala befand. Als ein kurzer Clip aus dem Film bei dem Event gezeigt wurde, sagte Robert, dass er ihn sich nicht ansehen könne, ohne zu denken, "wie sehr ich Robin Williams vermisse".

Der Verstorbene wurde am 11. August in seinem Haus im kalifornischen Tiburon tot aufgefunden und nach seinem Selbstmord enthüllte seine Witwe, dass der Leinwandstar gegen schlimme Depressionen kämpfte. Vergangenen Monat wurde dem beliebten Komiker Tribut von Nahestehenden bei einer privaten Beerdigung gezollt, die im San Francisco Curran Theatre stattfand. Robins Witwe Susan und seine drei Kinder befanden sich natürlich unter den Anwesenden, ganz genau wie Dutzende Kollegen. Wie der ehemalige Sprecher der Hollywood-Legende gegenüber 'THR' zu der Zeit sagte, befanden sich unter den Trauergästen Stars wie Billy Crystal, Whoopi Goldberg, Stevie Wonder, Bette Midler, Ben Stiller, George Lucas, Penny Marshall, Danny De Vito, Rhea Perlman, Sarah Michelle Gellar, Jeff Bridges und Minnie Driver.

Cover Media

— ANZEIGE —