Robert De Niro: Mafia-Leute sind faszinierend

Robert De Niro
Robert De Niro © coverme.com

Robert De Niro (70) zieht es in seinem Beruf immer zu Kriminellen, da diese so eine Faszination auf die Leute ausüben.

- Anzeige -

Sie brechen alle Regeln

Der Schauspieler ('Taxi Driver') hat in seiner langen Karriere immer wieder Mitglieder der Mafia gespielt und auch in seinem neuesten Film 'Malavita - The Family' gibt er einen Mafioso. "Ich weiß", lachte der Oscar-Preisträger auf die Bemerkung des 'OK!'-Magazins, dass er jede Menge Gangster gespielt habe. "Und glauben Sie es oder nicht - jetzt mache ich wieder einen - mit Martin Scorsese. ich weiß nicht, was es mit den Gangstern auf sich hat. Ich glaube, wenn ein Gangster gut geschrieben ist, macht es einfach Spaß, ihn zu spielen. Die Leute sind von ihnen fasziniert, denn Gangster lehnen sich gegen das Establishment auf. Sie brechen alle Regeln."

Bei 'GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia', der 1990 von Scorsese (71) inszeniert wurde, spielte Robert De Niro so eine faszinierende Gestalt. Der Amerikaner fand neulich mal wieder die Gelegenheit, ihn sich anzuschauen. "Ich habe mir die 'GoodFellas'-DVD angeschaut und es war komisch, denn bei dem Bonusmaterial gab es so viele Sachen, die ich noch nie gesehen hatte. Ich habe mir den ganzen Film sehr genau angeschaut, das war wirklich hilfreich."

Bei seiner Karriere kam bestimmt auch viel Material für eine Biografie zusammen, dennoch sollte man von dem Star keine Memoiren erwarten: "Viele Leute haben mich darauf angesprochen, aber ich wollte es nie. Ich kenne viele Schauspieler, die Autobiografien veröffentlicht haben und ich weiß auch, warum. Aber es braucht eine lange Zeit. Ich kann mir allerdings ein Buch mit Martin Scorsese vorstellen. Das wäre eine Option", bot Robert De Niro seinen Fans ein Trostpflaster.

© Cover Media

— ANZEIGE —