Robert De Niro: Keine Rollen à la DiCaprio

Robert De Niro
Robert De Niro © coverme.com

Robert De Niro (70) findet, dass die Probleme, denen sich ältere Schauspielerinnen gegenübersehen, "bedauernswert" sind, aber auch er habe nicht mehr die Rollenauswahl wie früher. 

- Anzeige -

Altes Eisen

Der Hollywoodstar ('Taxi Driver') ist derzeit zusammen mit seinen Kollegen Morgan Freeman (76, 'Die Verurteilten'), Michael Douglas (69, 'Basic Instinct') und Kevin Kline (66, 'French Kiss') im Film 'Last Vegas' zu sehen. Darin geht es um vier Freunde, die zum letzten Mal die Spielerstadt zusammen besuchen wollen. In den Hauptrollen ist keiner der Schauspieler wirklich jung und De Niro glaubt, dass es Männer einfacher haben, in Hollywood zu altern. "[Es] ist anders als bei älteren Frauen - das ist wirklich bedauernswert - aber uns werden auch nicht die Rollen, die wir gewohnt sind, angeboten", gab er gegenüber 'BBC News' zu bedenken. Dass er mittlerweile älter ist, merke auch er: "Und ich nehme an, dass ich nicht erwarten würde, dass mir einige Rollen noch angeboten werden - beispielsweise die Art von Rollen, die Leonardo DiCaprio gerade spielt. Niemand würde das erwarten." Dies sei aber kein Grund zum Verzweifeln: "Es gibt ausreichend gute Gelegenheiten da draußen. Und es gibt ein großes Publikum von Menschen unserer Generation, die gerne wieder ins Kino gingen, wenn ihnen entsprechende Filme angeboten würden." 

Die Stars von 'Last Vegas' sind allesamt Filmlegenden, doch ist dies ihr erster gemeinsamer Film. "Sie hätten mir auch das Telefonbuch schicken können und ich hätte die Rolle angenommen", grinste Freeman. "Der Film war eine Chance, etwas mit den Ikonen meines Lebens zu machen. Irgendwie tauchten wir immer wieder gegenseitig in unseren Leben auf und trotzdem haben wir bis jetzt nie zusammen gearbeitet", so der Leinwand-Kollege von Robert De Niro.  

© Cover Media

— ANZEIGE —