Robbie Williams: One Direction braucht mich nicht

Robbie Williams
Robbie Williams © Cover Media

Robbie Williams (40) glaubt nicht, dass One Direction auf seine Ratschläge hören würde.

- Anzeige -

Oder meinen Ratschlag

Louis Tomlinson (22) und Zayn Malik (21) von der Boyband ('You & I') sorgten für einen handfesten Skandal, als sie vor laufender Kamera in Peru Marihuana konsumierten und das Video vor Kurzem im Internet veröffentlicht wurde. Derzeit befinden sich die Musiker auf ihrer 'Where We Are'-Welttournee und obwohl Robbie ('She's the One') seine Karriere damals auch in einer Boyband - Take That ('Back for Good') - startete, beharrte der Sänger, dass er keine Perlen der Weisheit zu bieten hätte. "Was für einen Ratschlag könnte ich ihnen geben, der irgendwas Wert wäre und auf den sie hören würden? Ich weiß, dass ich es nicht getan hätte", zuckte er gegenüber dem britischen 'Heat'-Magazin mit den Schultern. "Ich denke einfach, dass sie ein paar Jungs sind, die singen, und wünsche ihnen viel Glück. Ich mag sie furchtbar gerne und finde, dass sie nette Leute sind."

Robbie ist derzeit selbst auf seiner 'Swings Both Ways'-Tour, gab aber diese Woche zu, nervös gewesen zu sein, bevor er seine Konzert-Reihe startete. Er fürchtete, dass seine Fans seine Akustik-Shows langweilig finden könnten. Wer ihm in Momenten voller Selbstzweifel wieder aufbauen kann: seine Frau Ayda Field (35), mit der er die 20 Monate alte Tochter Theodora Rose hat. Und das zweite Kind ist schon auf dem Weg, da Ayda wieder schwanger ist. Die Vaterschaft habe den einstigen Wildfang sehr verändert und gezähmt. "Ayda ist wirklich toll. Ihr war übel, aber sie hat ihre schönen Schwangerschafts-Momente", erklärte er. "Sie und Teddy waren mit uns auf Tour schon so ziemlich überall und ich vermisse sie wirklich, wenn sie nicht bei mir sind. Die ersten paar Tage sind toll, weil ich rumgammeln und FIFA [Computerspiel] zocken kann, aber dann will ich sie so schnell wie möglich wieder da haben", so Robbie Williams.

Cover Media

— ANZEIGE —