Rob Kardashian: Im Entzug

Rob Kardashian
Rob Kardashian © Cover Media

Rob Kardashian (27) hat sich offenbar in eine Entzugsklinik einweisen lassen.

- Anzeige -

Drogen und Depressionen

Der jüngere Bruder von Kim Kardashian (33, 'Keeping Up with the Kardashians') ist Spekulationen zufolge schon seit einiger Zeit in einer Abwärtsspirale gefangen - die Trennung von der Sängerin Rita Ora (23, 'R.I.P.') im Dezember 2012 traf ihn hart.

Wie das 'Star'-Magazin berichtete, habe sich der Sockendesigner in die Klinik 'The Meadows' in Arizona begeben, wo er sich wegen Depressionen und Drogenmissbrauchs behandeln lässt. Laut der Publikation steht seine Gewichtszunahme in der letzten Zeit in engem Zusammenhang mit seinem steigenden Marihuana-Konsum, viel Alkohol und dem Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten. "Rob lässt sich für etwa einen Monat wegen Drogenmissbrauchs in 'The Meadows' behandeln", verriet ein Insider.

Es hilft dem Amerikaner wahrscheinlich nicht, dass seine Ex in jüngsten Interviews ihre Beziehung herunterspielt und von ihren Gefühlen zu ihrem neuen Freund Calvin Harris (30, 'I'm Not Alone') schwärmt. Etwa zu der Zeit, in der Ora im britischen 'Elle'-Magazin ihre Beziehung pries, twitterte Rob Kardashian: "Niemand wird je verstehen, wie sehr es weh tut". Eine Erklärung zu dem Post gab der junge Mann nicht, er löschte ihn wenig später.

Während der Trennung warf er der Künstlerin auf Twitter vor, ihn mit verschiedenen anderen Männern betrogen zu haben.

Schon beim Familienurlaub in Thailand glänzte Rob Kardashian mit Abwesenheit und vor einiger Zeit kamen Berichte auf, nach denen er sich wieder sehr gut mit Khloés Noch-Mann Lamar Odom (34) verstehe - dieser kämpft ebenfalls mit seiner Drogensucht und ist wohl nicht der beste Umgang für einen labilen, jungen Mann, wie es Rob Kardashian derzeit zu sein scheint.

Cover Media

— ANZEIGE —