Rita Ora wollte Iggy Azalea küssen

Rita Ora
Rita Ora © Cover Media

Iggy Azalea (24) ließ sich bei ihrem VMA-Auftritt nicht von Rita Ora (23) küssen.

- Anzeige -

Keine Chance!

Rita ('I Will Never Let You Down') trat am Montag mit der australischen Rapperin ('Fancy') bei den MTV Video Music Awards auf, um ihren gemeinsamen Song 'Black Widow' zu performen. Wenn es nach der Pop-Schönheit gegangen wäre, hätte der Auftritt allerdings ruhig noch etwas heißer werden können, wie sie jetzt in einem Interview mit der britischen Zeitung 'The Sun' verriet: "Ich sagte zu Iggy, dass wir auf der Bühne einfach rummachen und uns während dem Auftritt küssen sollten. Sie meinte, das wäre verrückt, weil das bereits gemacht wurde!" Tatsächlich wäre ein Frauen-Kuss nichts Neues in der Geschichte der Musikpreis-Verleihung gewesen. "Der Kuss von Britney Spears und Madonna war mein Lieblingsauftritt aller Zeiten bei den VMAs", grinste Rita.

Obwohl die Sängerin ihre Kollegin nicht küssen durfte, ist sie einfach dankbar, dass die beiden überhaupt auftreten konnten, da Iggy Azalea kurz vor der Preisverleihung bei einem Aufwärmkonzert von der Bühne stürzte. "Ich war einfach nur froh, dass es ihr gut ging. Gott bewahre, dass wir nach all dem nicht hätten auftreten können. Könnt ihr euch das vorstellen?", schüttelte Rita den Kopf und erklärte dann, worum es in 'Black Widow' geht: "Wir haben drei Mal am Tag zusammen performt, um sicher zu stellen, dass es um Einheit geht, wenn wir diesen Song veröffentlichen. Für uns ist es ein Duett über die Stärke von Frauen. Wir wollten ein Lied machen, bei dem zwei Blondinen als eine Einheit zusammentreffen."

Sie selbst scheint nach ihrer Trennung von DJ Calvin Harris (30, 'Summer') auch wieder stark zu sein und möchte gleich mit falschen Vorstellungen über sich selbst aufräumen. "Alle reden über mein Liebesleben, aber die Menschen wissen nicht, wie viel ich mache. Ich feiere viel, aber ich arbeite auch hart", machte der Star seinem Frust Luft. "Ich würde nicht feiern gehen, wenn ich meine Arbeit nicht machen würde. Ich kann glücklicherweise beides unter einen Hut bringen. Die Leute denken auch, dass ich mich schwer verliebe und dann schnell wieder entliebe und dass ich mir nicht wirklich über viele Dinge Gedanken mache. Ich gestehe, ich lebe im Moment. Ich bin impulsiv. Ich bin spontan. Ich denke mir an Ort und Stelle irgendwelchen Scheiß aus. Aber meine Werte sind noch da. Meine Mutter und mein Vater sind immer in der Nähe, meine Schwester arbeitet für mich, Herrgott nochmal", stellte Rita Ora klar.

Cover Media

— ANZEIGE —