Rita Ora war nicht immer Pop

Rita Ora war nicht immer Pop
Rita Ora © Cover Media

Rita Ora (24) hat nicht immer schon zu Chartsongs getanzt.

- Anzeige -

Echte Punkrockerin

Die Musikerin ('Poison') hat sich mit ihren eingängigen Pop-Texten und tanzbaren Club-Sounds einen Namen gemacht, doch es hätte auch ganz anders kommen können: In jungen Jahren stand die im Kosovo geborene Entertainerin nämlich auf Punkrock und ließ sich von Bands wie 'The Clash' und den 'Sex Pistols' mitreißen.

"Meine Liebe zu Punkrock war überraschend tief verwurzelt. Das machte sich sogar in meinem Style bemerkbar - ich konzentrierte mich auf die ganze Kultur, weil Musik für mich auch immer Kultur ist", verriet sie dem Starblogger Perez Hilton (37).

Zumindest scheinen ihre Punkrock-Tage den Wunsch in der Britin geweckt zu haben, selbst zum Mikro zu greifen. Ihre Fans freuen sich derzeit auf die Veröffentlichung ihres zweiten Studioalbums, die erste Single, 'Body on me', ein Duett mit Chris Brown (26, 'Loyal'), ist bereits seit Anfang August auf dem Markt.

Rita Ora freut sich darauf, ihre neuen Songs vorstellen zu können. Sie enthüllte: "Das ist vermutlich das vielseitigste Album, das ich bisher gemacht habe. Es repräsentiert meinen eigenen Musikgeschmack. Ich habe dieses Mal das Aufnahmestudio mit einer anderen Einstellung betreten - zum ersten Mal kümmerte ich mich nicht um andere und entschied selbst, mit welchen Leuten ich die Platte machen wollte. Es waren nur ungefähr fünf Menschen, die mitgeholfen haben, es war also eine sehr persönliche Sache."

Die Musikerin ging sogar noch ein Stück weiter ins Detail: "Das Album wurde von meinem Leben inspiriert, davon, wer ich als 24-jährige Londonerin bin. Das Thema ist auf jeden Fall sexuell, hat aber auch eine bestimmte Unschuld an sich", schmunzelte Rita Ora.  

Cover Media

— ANZEIGE —